Fußball WM
Blair lobt den "Kaiser" und die WM-Organisation

OK-Chef Franz Beckenbauer hat ein dickes Lob für sein WM-Organisationskomitee erhalten: Englands Premierminister Tony Blair machte dem "Kaiser" anläßlich seines Besuches in London die Komplimente.

Bei einem Treffen mit OK-Chef Franz Beckenbauer in London hat Englands Premierminister Tony Blair den Organisatoren der Weltmeisterschaft 2006 (9. Juni bis 9. Juli) ein großes Lob ausgesprochen. "Die Vorbereitungen scheinen sehr gut und perfekt organisiert zu verlaufen, wie man das erwarten konnte. Ich bin mit der Kooperation zufrieden, sowohl was Sicherheitsaspekte als auch organisatorische Dinge betrifft", erklärte Blair bei einem Pressetermin vor seinem Amtssitz in der Downing Street 10.

Bei Spielen der "Three Lions" sollen deutsche und englische Polizisten gemeinsam Ausschreitungen verhindern, zudem sollen als gewaltbereit bekannte Hooligans von der Insel an der Anreise zur Endrunde gehindert werden. Das Innenministerium gab am Donnerstag bekannt, dass zu diesem Zweck auch deutsche Polizisten an englischen Häfen und Flughäfen eingesetzt werden.

Beckenbauer revanchierte sich bei Blair mit einer positiven Prognose. "Englands Chancen sind genauso gut wie die Deutschlands. Beide haben keine ganz schwierigen Gruppen erwischt. Ich denke, dass beide Teams das Halbfinale erreichen können. Ich wünsche England viel Glück", sagte Beckenbauer, dessen Besuch Teil der Willkommens-Tour durch die 31 qualifizierten Nationen war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%