Fußball WM
Blatter macht Werbung für Frauen-U20-WM

Fifa-Präsident Joseph Blatter spricht sich für die U20-Frauen-WM 2010 aus. Das Nachwuchs-Turnier soll Appetit auf die Frauen-WM ein Jahr später machen.

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter macht sich exakt ein Jahr vor Turnierbeginn für die U20-Frauen-WM 2010 in Deutschland stark. Die Weltmeisterschaft der Fußball-Juniorinnen, die in Bochum, Augsburg, Dresden und Bielefeld stattfindet, soll der Appetitmacher für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland werden. "Appetizer - das ist der richtige Ausdruck. Deswegen wird dieses Turnier ein Jahr zuvor durchgeführt, um so auf die Frauen-WM 2011 gebührend aufmerksam zu machen. Die U20-Nationalteams, die dabei antreten werden, sind qualitativ absolut in der Lage, ein größeres Publikum anzusprechen", sagte Blatter.

Am 13. Juli 2010 wird in Bochum der Anpfiff zur U20-WM der Frauen ertönen. "Die U20-Frauen-WM ist ein wirklich tolles Turnier. Die Zuschauer werden die größten Nachwuchstalente der Welt in tollen Stadien bewundern können. Viele von ihnen werden wir auch ein Jahr später wieder sehen. Alle vier Austragungsorte können sich auf attraktive Begegnungen freuen", sagte WM-OK-Präsidentin Steffi Jones.

Deutsche U20-Frauen gewannen 2008 Bronze

Die letzte U20-Frauen-WM, die 2008 in Chile stattfand, war hinsichtlich der Publikumsresonanz erfolgreich. 351 309 Zuschauer - im Durchschnitt knapp 11 000 je Spiel - strömten in die Stadien, um bei den 32 Spielen live dabei zu sein. Das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert belegte den dritten Platz. Die deutsche Auswahl erreichte ihre beste Platzierung 2004, als sie den WM-Titel in Thailand holte. "Eine WM im eigenen Land ist etwas besonders. Es wird schwer, 2010 Weltmeister zu werden. Aber den Titel vor heimischer Kulisse zu holen, ist unser Traum und unser großes Ziel", sagte Meinert.

Der Ticketverkauf für die U20-Frauen-WM wird voraussichtlich im März 2010 starten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%