Fußball WM
Bolton legt Allardyce keine Steine in den Weg

Premier-League-Klub Bolton Wanderers will seinem Coach Sam Allardyce im Falle eines Angebots als englischer Nationalcoach keine Steine in den Weg legen. Bolton-Präsident Gartside würde den 51-Jährigen ziehen lassen.

In England werden die Gespräche um die Nachfolge von Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson immer konkreter. Nun gilt Sam Allardyce von Premier-League-Klub Bolton Wanderes als einer der Topfavoriten auf den begehrten Posten. Boltons-Präsident Phil Gartside erklärte am Montag, dass der Siebte der Premier League dem 51 Jahre alten Trainer die Freigabe erteilen würde, falls dieser das konkrete Angebot zur Nachfolge von Sven-Göran Eriksson erhalte.

Neben Allardyce sind außerdem der Niederländer Guus Hiddink (PSV Eindhoven und Nationalcoach Australien) sowie der derzeit vereinslose Ex-Coach von Celtic Glasgow, Martin O´Neill, als Nachfolger im Gespräch. Noch-Trainer Eriksson muss aufgrund der "Scheich-Affäre" nach der WM in Deutschland gehen.

"Ich habe gehört, dass Sams Name gehandelt wird. Sollte der Anruf vom Verband kommen, wäre das eine Ehre für Bolton, für Sam und für mich", sagte Gartside.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%