Fußball WM
CAS schmettert Einspruch Marokkos ab

Das 0:0 aus dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Marokko und Togo hat Bestand. Der Internationale Sportgerichtshof CAS wies einen Einspruch Marokkos zurück.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat einen Einspruch Marokkos gegen das 0:0 im WM-Qualifikationsspiel gegen Togo im Juni zurückgewiesen. Marokko hatte einen 3:0-Sieg eingeklagt, da Togo einen angeblich gesperrten Spieler einsetzte.

Togos Abdul Mahmat war im Spiel zuvor gegen Gabun aufgelaufen, obwohl er gelbgesperrt war. Der Weltverband Fifa wertete daraufhin die Begegnung am grünen Tisch mit 3:0 für Gabun, was allerdings exakt dem tatsächlichen Spielergebnis entsprach. Marokkos Argument, Mahmat hätte seine Sperre dann erneut absitzen müssen, wies der CAS zurück, da eine entsprechende Regel nicht in den Fifa-Statuten verankert sei.

Marokko hätte sich im Falle eines Sieges vor dem CAS am grünen Tisch zumindest die Qualifikation für die kommende Afrikameisterschaft gesichert. So sind sie weder dort, noch bei der WM im kommenden Jahr in Südafrika dabei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%