Fußball WM
Die Pressestimmen zu den WM-Spielen am 20. Juni

Nach den vier WM-Begegnungen am Dienstag hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. Die niederländische "Volkskrant" staunt über die "schwarz-weiße Glut".

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich mit dem dritten Erfolg im dritten Spiel bei der Fußball-WM den Respekt der internationalen Presse erarbeitet. "Eine schwarz-weiße Glut hängt über Deutschland, da die "Mannschaft" dem bürokratischen Fußball abgeschworen hat. Das neue Modell steht für Leidenschaft und Abenteuer", kommentierte die niederländische Tageszeitung Volkskrant.

Der kommende Gegner Schweden ist allerdings davon überzeugt, die DFB-Elf mit einem Sieg aus dem Turnier zu befördern. "Nein, danke, Klose! Im Achtelfinale muss der Torschützenkönig gestoppt werden. Das Spiel am Samstag kann ein schwedischer Klassiker und ein deutscher Alptraum werden", schrieb Expressen.

Die internationalen Pressestimmen zur Fußball-WM im Überblick:

Deutschland - Ecuador (3:0)

Argentinien

Ole: "Deutschland hatte den stärkeren Willen und größere Treffsicherheit. Ballacks Pass auf Klose war eine Perle."

La Nacion: "Deutschland hält das Haus in Ordnung. Die Gastgeber stopften Ecuador das Maul. Der Sieg gibt der Euphorie im Land weiter Schwung."

Clarin: "Die Germanen waren erneut nicht zu stoppen. Der Panzer hält Kurs auf Platz eins. Willkommen im Klub der Teams, die guten Fußball spielen."

Brasilien

O Globo: "Deutschland nutzte den Heimvorteil und wurde 90 Minuten mit viel Krach von den Fans unterstützt. Das Team zeigte einen Fußball, der es endgültig zu einem Kandidaten auf den Titel macht."

Jornal do Brasil: "Deutscher Spaziergang. Deutschland beeindruckt gegen den bisherigen Favoritenschreck und geht England aus dem Weg."

Ecuador

La Hora: "Deutschland unterbrach Ecuadors Höhenflug bei der WM und holte ein geschwächtes Team durch ein 3:0-Schützenfest aus den Wolken."

Expreso: "Suarez" Plan, die Besten zu schonen, kommt uns teuer zu stehen. Jetzt geht es gegen die mächtigen Engländer um Leben und Tod."

England

The Sun: "Deutschland holt leicht und locker den Gruppensieg. Klinsmann bejubelt seine nimmermüden Stürmer."

Guardian: "Podolski fängt den Geist des neuen Deutschland ein. Deutschland bricht in Schweiß aus, aber nur wegen des Wetters."

The Independent: "Kloses Doppelpack macht Deutschland heiß auf die richtig großen Gegner. Jetzt hoffen sie auf zwei weitere Spiele in Berlin."

Niederlande

Volkskrant: "Eine schwarz-weiße Glut hängt über Deutschland, da die Mannschaft dem bürokratischen Fußball abgeschworen hat. Das neue Modell steht für Leidenschaft und Abenteuer."

Telegraaf: "König Klose! Ecuador schien lahm zu sein und unter der Hitze zu leiden."

Spanien

Marca: "Der Pole Klose antwortet mit seinem zweiten Doppelpack auf die Tore von Fernando Torres. Deutschland fegt Ecuador ohne Mühe vom Platz."

AS: "Klose: Beruf Torjäger. Der deutsche Stürmer erfüllt alle Qualitäten. Insgesamt haben die Deutschen nicht viele Mittel, aber sie sind effektiv."

Cadena Ser: "Klinsmann macht seine Jungs scharf. Deutschland kennt kein Erbarmen mit seinen Gegnern."

Polen - Costa Rica (2:1)

Polen:

Przeglad Sportowy: "Wunderbarer Auftritt von Bosacki. Leider hat es nur zu einem bedeutungslosen Sieg gereicht."

Rzeczpospolita: "Nach der WM-Auslosung haben sich viele polnische Experten Gedanken gemacht, auf wen Polen im Achtelfinale trifft. Die Realität ist brutal."

Costa Rica:

La Nacion: "Die Auswahl ohne Seele, ohne Herz und ohne Fußball. Die WM 2006 war ein totales Desaster."

Al Dia: "Gott sei Dank ist der Kreuzweg zu Ende."

Schweden - England (2:2)

Schweden

Expressen: "Blaugelber Tanz! Die Trinidad-Schande ist vergessen. Der Traum von der Wiederholung der WM 1994 ist zurück. Danke! Danke, Mackan (Allbäck). Danke, Henke (Larsson). Danke Paraguay. Nein, danke, Klose! Im Achtelfinale muss der Schützenkönig gestoppt werden. Das Spiel am Samstag kann ein schwedischer Klassiker und ein deutscher Alptraum werden."

Aftonbladet: "Jetzt wollen wir euer Fest stören, Deutschland. Mein Gott (auf Deutsch). Wir sind nicht die Besten, aber wir werden Deutschland schlagen! Deutschland bläst zur WM-Jagd - aber Schweden hat eine Mannschaft, die nie, niemals aufgibt. Der Krieg der Worte ist schon im Gange."

Norrköpings Tidningar: "Eine makellose Wandlung macht Hoffnung auf mehr. Von deklassierten Tölpeln zu mutigen blaugelben Männern. So eine Wandlung hat man seit der jüngsten Aufführung von Dr. Jekyll und Mr. Hyde nicht mehr gesehen."

England

The Sun: "Super-Stevie rettet den Tag. Jetzt bringt uns, äh, Ecuador. Unser nächster Gegner verspeist als Nationalgericht gerne gegrilltes Meerschweinchen. Wir sind einem Showdown gegen den alten Feind Deutschland - vorerst - aus dem Weg gegangen."

Mirror: "Joe de Cologne! Eriksson erliegt erneut dem Schwedenfluch. England erreicht nervös die zweite Runde und ein Date mit Ecuador."

The Guardian: "England stolpert, Owen fällt."

Paraguay - Trinidad und Tobago (2:0)

Paraguay

Ultima Hora: "Paraguay gewinnt und verabschiedet sich mit Anstand. Wir feiern, auch wenn der Sieg nichts mehr bringt. Eine Spielerepoche ist zu Ende gegangen."

La Nacion: "Der Erfolg diente nur der Erleichterung, aber gab uns auch die Gewissheit, dass wir bei der WM hätten weiterkommen können."

Trinidad und Tobago

Trinidad Express: "Die Krieger kommen nach Hause. Ein Eigentor wirft Trinidad und Tobago raus. Die Mannschaft erwartet dennoch ein heldenhafter Empfang.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%