Fußball WM
Die Republik jubelt in Schwarz-Rot-Gold

In München haben 25 000 Fans nach dem 3:1-Sieg über Portugal die Nacht zum Tage gemacht. In Berlin feierten sogar 50 000 Fußball-Anhänger die deutsche Nationalelf. Nennenswerte Zwischenfälle gab es dabei kaum.

Schwarz-Rot-Goldener Freudentaumel im ganzen Land: Bis zu 25 000 Fans haben im Anschluss an das abschließende WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft auf der Münchner Leopoldstraße ihre Helden gefeiert. Die zentrale "Party-Meile" der bayerischen Landeshauptstadt musste am Samstagabend direkt im Anschluss an den 3:1-Sieg gegen Portugal zwischen 23.00 und 5.00 Uhr am Sonntagmorgen gesperrt werden. Nach Auskunft der Polizei sei auch der letzte Spieltag mit deutscher Beteiligung "genauso zufriedenstellend und friedlich wie die gesamte WM" verlaufen.

Die Partie um den dritten Platz in Stuttgart hatten zuvor 28 000 Anhänger auf dem Münchner Fan-Fest verfolgt. Im Tagesverlauf kamen laut Polizei insgesamt rund 35 000 Menschen in Park und Stadion auf dem Olympiagelände. 1 700 Beamte waren im gesamten Stadtgebiet im Einsatz.

50 000 feiern in der Hauptstadt

In Berlin machten derweil 50 000 Menschen die Nacht zum Tage. Auch rund um das vorletzte Spiel der WM blieb es in Berlin friedlich. Nach Spielende strömten Tausende von Menschen zum Kurfürstendamm und zur Tauentzienstraße, um den dritten Platz der Nationalmannschaft zu feiern.

Die Fußballfans fuhren noch 45 Minuten nach Spielende mit ihren Autos durch die City West. Durch immer mehr Fahrzeuge und Fußgänger kam der Verkehr nach einer Stunde zum Erliegen. Danach eroberten zwischen Olivaer- und Wittenbergplatz die Fußgänger die Fahrbahn.

Bis dahin hatten Hunderttausende friedlich an den öffentlichen Übertragungsorten das Spiel verfolgt und mitgefiebert. Nennenswerte Zwischenfälle waren nicht zu verzeichnen. Etwa 5 000 Beamte sorgten in der Stadt für Sicherheit.

60 000 Zuschauer in Frankfurt

In Frankfurt verfolgten 60 000 Zuschauer den Sieg der deutschen Elf. "Es waren etwas weniger als die sonst üblichen 80 000 Fans, was wohl mit den heftigen Regengüssen zusammenhing", erklärte Kurt Stroscher von der Tourismus und Congress Gmbh, dem Betreiber der offiziellen Fan-Meile am Main.

Die Polizei sprach am Sonntagmorgen von einer "ausgelassenen Nacht mit etlichen Autokorsos". Festnahmen habe es im Zusammenhang mit den zahlreichen WM-Feiern in Frankfurt aber nicht gegeben, teilte ein Polizeisprecher mit.

Reeperbahn gesperrt

Zwischenfälle gab es auch in Hamburg keine. Einzig die Reeperbahn musste am Samstagabend nach dem Abpfiff wegen des großen Besucherandrangs für einige Stunden gesperrt werden. Viele der 65 000 Anhänger waren vom nahe gelegenen Fan Fest auf die Amüsiermeile geströmt. "Es wurde fröhlich gefeiert. Bis auf wenige Festnahme gab es keine Störungen", erklärte ein Polizeisprecher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%