Fußball WM
Die Stimmen zu England - Trinidad und Tobago

Auch im zweiten Spiel zeigte Gruppenfavorit England gegen Trinidad und Tobago alles andere als eine Galavorstellung. Englands Trainer Eriksson kommentierte das 2:0: "Es war schwer für uns, das erste Tor zu schießen."

Mühsam quälte sich England zum 2:0-Erfolg gegen Trinidad und Tobago in Nürnberg. Der Sport-Informations-Dienst (sid) stellte die Stimmen zur Partie zusammen:

Trainer Sven-Göran Eriksson (England): "Es war schwer für uns, das erste Tor zu schießen, obwohl wir viele Chancen hatten. Wir haben lange Zeit gebraucht, um den starken Widerstand zu brechen. Trinidad für physisch gut in Form und hat mit acht Mann verteidigt. Jetzt wollen wir Gruppensieger werden und Schweden schlagen. Ich bin froh, dass Rooney wieder fit ist. Er ist noch nicht bei 100 Prozent seiner Leistungskraft, aber trotzdem extrem wichtig für uns. Wir schauen auf uns und dann ist egal, was Deutschland gegen Ecuador macht. Es ist nicht sicher, dass Deutschland dieses Spiel gewinnt."

Trainer Leo Beenhakker (Trinidad und Tobago): "Natürlich sind wir enttäuscht. Niemand verliert gerne. Wir wussten, dass wir zumindest eine ganze Weile durchhalten würden, aber man muss Tore schießen. Wir können mit dem Ergebnis leben. Die Engländer haben ein starkes Team mit sehr guten Spielern, und das wussten wir. Wir wünschen ihnen alles Gute für den Rest des Turniers."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%