Fußball WM
England will die WM 2018 ausrichten

England bewirbt sich um die Ausrichtung der WM 2018. Das gab der nationale Fußball-Verband FA am Mittwoch bekannt, nachdem der Weltverband Fifa am Montag seine Rotationsregelung für die Austragungsorte abgeschafft hatte.

England möchte nach dem Sieg bei der WM 1966 auch 2018 auf heimischen Boden jubeln und hat sich für die Austragung der Weltmeisterschaft in elf Jahren beworben. Das gab der nationale Fußball-Verband FA am Mittwoch bekannt. Am Montag hatte der Weltverband Fifa seine Rotationsregelung für die Austragung der WM-Endrunden abgeschafft, derzufolge die WM 2018 in Ozeanien oder einem Land der Concacaf-Konföderation (Mittel- und Nordamerika sowie Karibik) hätte ausgetragen werden müssen.

Am Dienstag hatte die Fifa-Exekutive die WM 2014 an Brasilien vergeben. Das Fußball-Mutterland England war mit seiner letzten Bewerbung um die Endrunde 2006 an Deutschland gescheitert. "Das englische Volk will die WM wieder in ihrem Land sehen", erklärte der britische Verbands-Chef Brian Barwick. Der britische Sportminister Gerry Sutcliffe zeigte sich optimistisch: "Das ist das größte Mannschaftssport-Ereignis in der Welt. Es wird ein harter Wettbewerb, aber genau wie bei der Bewerbung für Olympia 2012 bin ich sicher, dass wir erfolgreich sein werden." Die Olympischen Sommerspiele 2012 werden in London ausgetragen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%