Fußball WM
Fifa ermittelt gegen Paraguays Kartenpraxis

Der Weltverband Fifa hat Ermittlungen gegen den Fußball-Verband von Paraguay aufgenommen. Angeblich hat Paraguay 1 500 Karten für das WM-Auftaktmatch gegen England über Agenturen auf der britischen Insel vertrieben.

Ermittlungen gegen den Fußball-Verband von Paraguay hat der Weltverband Fifa aufgenommen. Damit reagierte die Fifa auf Pressemeldungen in England, wonach Paraguay 1 500 von 3 300 Karten für das WM-Auftaktmatch gegen England in Frankfurt/Main am kommenden Samstag über Agenturen auf der britischen Insel vertrieben haben soll. Das gab der Fifa-Generalsekretär Urs Linsi bekannt.

Die Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft Ernst & Young soll nun Untersuchungen aufnehmen. Laut Linsi habe es ähnliche Verdächtigungen auch gegen den Verband der Elfenbeinküste gegeben. Die Ermittlungen hätten jedoch kein greifbares Ergebnis erbracht. Die Fifa befürchtet, dass Karten aus den Verbandskontingenten auf dem Schwarzmarkt und damit auch in die Hände von potenziellen Hooligans gelangen könnten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%