Fußball WM
Fifa lässt Frauen-Fans zappeln

Die Fifa hat für die Frauen-WM 2011 noch keine gesetzten Teams für die vier Gruppen nominiert. Lediglich Weltmeister und Gastgeber Deutschland steht als Kopf der Gruppe A fest.

Die Fifa lässt die Fans zappeln: Wenige Tage vor der Endrunden-Auslosung der Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland (26. Juni bis 17. Juli) am kommenden Montag (19.25 Uhr/ZDF) in Frankfurt hat der Weltverband noch keine gesetzten Teams für die vier Gruppen nominiert. Immerhin steht bereits fest, dass Ex-Nationalspieler Oliver Kahn und das slowakische Supermodel Adriana Karembeu die Lose ziehen werden.

"Vielleicht werden die ersten vier Teams der Weltrangliste gesetzt. Aber das ist nur eine Vermutung. Das wird die Fifa noch entscheiden, das ist ihre Aufgabe", sagte die Präsidentin des deutschen Organisationskomitees (OK), Steffi Jones, am Montag. Lediglich Weltmeister und Gastgeber Deutschland ist als Kopf der Gruppe A gesetzt.



USA und Italien kämpfen um letzten Platz im WM-Feld

Grund für die Verzögerung ist offensichtlich die Hängepartie um die Qualifikation des zweimaligen Weltmeisters USA. Sollte sich der Olympiasieger im Play-off gegen Italien qualifizieren, dürfte die US-Auswahl zu den gesetzten Mannschaften gehören. Der Weltverband wird die Setzliste wohl erst am Tag der Auslosung bekanntgeben. Die USA und Italien kämpfen um den letzten Platz im WM-Feld, alle anderen 15 WM-Teilnehmer stehen bereits fest.

Die in 200 Länder ausgestrahlte Auslosung wird im Saal "Harmonie" des Kongresszentrums der Messe durchgeführt und vom ZDF-Sportreporter Sven Voss moderiert. In die 50 Minuten dauernde Zeremonie ist ein Showprogramm eingebettet, bei dem unter anderem die Rockband "Wir sind Helden" auftreten wird. Während der Auslosung wird auch der offizielle WM-Ball vorgestellt.

"Die Auslosung ist als das absolute Highlight auf dem Weg zur WM und eine große Herausforderung für das OK. Neben einem reibungslosen organisatorischen Ablauf möchten wir uns als guter Gastgeber präsentieren", erklärte Jones. Das Hauptaugenmerk wird auf Kahn und Karembeu, der Frau des früheren französischen Nationalspielers Christian Karambeu und Botschafterin des Frauenfußballs, liegen.



600 Gäste und 200 Medienvertreter

"Mit der Auslosung beginnt der eigentliche WM-Countdown. Wir sind alle gespannt, was für interessante Paarungen die Auslosung bringen wird", sagte Fifa-Präsident Joseph S. Blatter. Neben Blatter werden 600 Gäste verfolgen, wie die 16 Mannschaften den vier Gruppen A, B, C, D zugelost werden. Zu den Gästen gehören unter anderem Franz Beckenbauer, DFB-Präsident Theo Zwanziger, die Nationalspielerinnen Birgit Prinz und Inka Grings sowie Nationaltrainerin Silvia Neid. Außerdem werden mehr als 200 Medienvertreter die Auslosung verfolgen.

Bei der WM werden 32 Partien in neun Spielorten ausgetragen. Das Eröffnungsspiel mit der deutschen Auswahl findet in Berlin statt, das Finale wird in Frankfurt/Main ausgetragen. In Frankfurt wird die Fifa zudem ihr Hauptquartier aufschlagen. Bisher wurden rund 350 000 der 700 000 Eintrittskarten verkauft. - Die bisher feststehenden 15 WM-Teilnehmer:

Australien, Japan, Nordkorea, Äquatorial-Guinea, Nigeria, England, Frankreich, Norwegen, Schweden, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Brasilien, Kolumbien, Deutschland

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%