Fußball WM
Figo fordert Vertragsverlängerung für Scolari

Luiz Felipe Scolari soll über seinen nach der WM auslaufenden Vertrag hinaus als Trainer von Portugals Nationalmannschaft fungieren. Dafür jedenfalls sprach sich Superstar Luis Figo während der Weltmeisterschaft aus.

Luis Figo hat Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari geadelt. Portugals Superstar sprach sich eindeutig für eine Vertragsverlängerung mit dem Brasilianer aus. "Bei allem Respekt für die anderen: Er ist einer der besten Trainer, die ich in der Nationalmannschaft je hatte", sagte der Kapitän des Vize-Europameisters am Donnerstag in Marienfeld: "Wir haben mit ihm viel Positives für unser Land und die Mannschaft erreicht. Ich hätte gerne schon früher mit ihm zusammengearbeitet. Dann wäre einiges vielleicht anders gelaufen."

Scolari, der 2002 noch sein Heimatland Brasilien zum WM-Triumph geführt hatte und durch den 1:0-Auftakterfolg der Portugiesen gegen Angola als erster Trainer der WM-Geschichte acht Siege in Folge gefeiert hatte, hat vom portugiesischen Verband in der vorigen Woche ein Angebot erhalten, seinen nach der WM auslaufenden Vertrag bis zur EM 2008 zu verlängern. Das hatte Verbandspräsident Gilberto Madail erklärt, nachdem es zuvor immer geheißen hatte, Portugal und Scolari würden nach der WM getrennte Wege gehen.

"Richtige Person auf diesem Posten"

Nach Meinung von Figo wäre es ein Fehler, Scolari gehen zu lassen. "Es ist wichtig, diese Angelegenheit schnell zu klären. Wir haben die richtige Person auf diesem Posten", sagte der 33-Jährige von Inter Mailand, der seine erfolgreiche Karriere voraussichtlich auch in Italien ausklingen lassen wird. Einen Wechsel in die Bundesliga schließt er weitgehend aus. "Ich denke nicht, dass es noch einmal die Chance gibt, nach Deutschland zu kommen", meinte Figo.

In das zweite Gruppenspiel am Samstag in Frankfurt/Main (15.00 Uhr/live im ZDF und bei Premiere) gegen den Iran gehen die Portugiesen laut Figo mit voller Konzentration. "Es gibt keine einfachen Spiele bei einer WM. Aber wir wollen unbedingt gewinnen, dann sind wir so gut wie sicher im Achtelfinale", sagte Figo.

Ein Fragezeichen steht für die Partie noch hinter dem Einsatz von Cristiano Ronaldo. Der Angreifer von Manchester United, der am Mittwoch das Training nach 15 Minuten abgebrochen hatte, absolvierte am Donnerstag nur Lauftraining. Der Grund dafür ist wohl eine hartnäckige Muskelverhärtung. Nach Aussage von Portugals Team-Pressesprecher Afonso Melo ist Ronaldo aber nicht verletzt, sondern "nur müde".

Dagegen ist Spielmacher Deco vom FC Barcelona, der das erste Spiel gegen Angola wegen einer Knöchelverletzung verpasst hatte, endgültig wieder einsatzfähig.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%