Fußball WM
Guerrero will mit Peru die "Selecao"ärgern

Am dritten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation hat Paolo Guerrero mit Peru am Sonntag in Lima gegen Brasilien eine Überraschung im Blick. Bereits heute ist Argentinien gegen Bolivien aktiv.

Am Wochenende geht die südamerikanische Qualifikation für die WM 2010 in die dritte Runde. Dabei steht am Sonntag (ab 22.05 Uhr/live bei Premiere) für Peru das "Highlight" gegen Rekordweltmeister Brasilien an. Paolo Guererro, Stürmer vom Bundesligisten Hamburger SV hat vor dem Duell gegen das Starensemble Brasiliens keine Angst. "Das sind keine Monster. Es sind zwar einige der weltbesten Spieler dabei, aber die haben auch nur zwei Hände und zwei Beine", meinte der 23-Jährige trotzig.

Dabei spricht die Ausgangslage vor dem Spiel im Monumental-Stadion von Lima klar gegen das Andenteam. Während das noch torlose Peru nur einen Punkt aus dem ersten Eliminatorias-Doppelspieltag mitbringt, hat der Rekord-Weltmeister mit dem 0:0 in Kolumbien und der 5:0-Gala gegen Ecuador schon Fahrt Richtung Endrunde 2010 in Südafrika aufgenommen. Dennoch hofft Guerrero: "Wer mehr Einsatz auf dem Platz bringt, wird das Spiel gewinnen."

Sechs Bundesliga-Profis in der "Selecao"

Bei den Gästen, die in Lucio (Bayern München), Naldo, Diego (beide Werder Bremen), Gilberto, Mineiro (beide Hertha BSC Berlin) und Josue (VfL Wolfsburg) sechs Bundesliga-Profis im Kader haben, ist der Einsatz von Ronaldinho fraglich. Der Star von Spaniens Topklub FC Barcelona klagt über Schmerzen im rechten Fußgelenk.

Zwei andere "Selecao"-Idole fühlen sich topfit, beschäftigen sich statt mit dem Gegner aber lieber mit einer Trophäe des Weltverbandes Fifa. "Ich sehe mich nicht als Favorit. Aber ich trage natürlich diese Hoffnung in mir", erklärte Kaka im Trainingslager Teresopolis. Die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres am 17. Dezember in Zürich steht dann auch als Termin im Kalender der Kreativkraft von Champions-League-Sieger AC Mailand.

Auch Robinho gibt zu: "Ich habe den Traum, als bester Spieler der Welt geehrt zu werden." Dazu muss der Hoffnungsträger von Real Madrid aber nach eigener Meinung "nicht nur fünf Spiele gut sein, sondern ein ganzes Jahr". Für Real Madrids Trainer Bernd Schuster spielt sein Schützling schon seit Wochen in großartiger Form.

Argentinien heute gegen Bolivien

Bei Eliminatorias-Spitzenreiter Argentinien, einziges Team mit zwei Siegen, sorgt das Spielfeld im Monumental-Stadion von Buenos Aires vor der heutigen Begegnung (ab 19.55 Uhr/live bei Premiere) gegen den Vorletzten Bolivien für Verdruss. "Eine Katastrophe", schimpft Hernan Crespo. "Unser Spiel wird darunter leiden", fürchtet gar Carlos Tevez. Der Rasen weist nach einem Rockkonzert und Regenfällen in den letzten Tagen viele Löcher auf.

Trainer Alfio Basile, der in der Abwehr auf den Münchner Martin Demichelis setzt, plant dennoch, erstmals mit drei Stürmern zu agieren. Der 64-Jährige schickte Crespo, Tevez und Youngster Lionel Messi im Training gemeinsam auf Torejagd. Falls der grippegeplagte Spielmacher Juan Roman Riquelme ausfällt, soll der Ex-Gladbacher Federico Insua die Fäden im Mittelfeld ziehen.

Daneben will Kolumbien (2) heute gegen Venezuela (3) seinen ersten Sieg einfahren. In der Nacht von Samstag auf Sonntag erwartet Paraguay (4 Punkte) mit den Bundesliga-Profis Nelson Valdez (Borussia Dortmund) und Jonathan Santana (VfL Wolfsburg) das punkt- und torlose Schlusslicht Ecuador Sonntag trifft Uruguay auf das punktgleiche Chile (beide 3), bei dem der Leverkusener Arturo Vidal am Donnerstag das Training wegen Wadenproblemen abbrach.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%