Fußball WM
Kapstadt droht Aus als WM-Stadt

Der südafrikanischen Metropole Kapstadt droht das Aus als Gastgeber bei der Fußball-WM 2010. Umweltschützer und Bewohner wollen den Bau eines Stadions wegen des Standortes inmitten von Erholungseinrichtungen verhindern.

Nach den Komplikationen wegen finanzieller Defizite in der Stadtkasse steht die südafrikanische Metropole Kapstadt im Vorfeld der Fußball-WM 2010 vor neuen Problemen. Umweltschützer protestieren gegen das Stadioprojekt und Bewohner der drittgrößten Stadt Südafrikas wollen den Bau der Arena für 68 000 Zuschauer notfalls mit einer Klage vor Gericht verhindern. Schlimmstenfalls droht Kapstadt der Entzug des Gastgeberstatus, eine andere Stadt müsste damit für die Hauptstadt der südlichsten Provinz Westkap einspringen.

"Wenn sich der Ablauf in Kapstadt verzögert und dies Einfluss auf das Gesamtkonzept der WM hat, müssen wir dieses Projekt eben an einem anderen Ort durchsetzen", erklärte Bonginkosi Sishi, Sprecher von Sportminister Makhenkesi Stofile.

Gerichtsverhandlung würde einen Strich durch die Planung machen

Die nötige Planungssicherheit wäre in Kapstadt im Falle einer Verhandlung nicht mehr gegeben. "Ein Gerichtsprozess würde es so gut wie unmöglich machen, Zeitpläne vorzugeben und einzuhalten", meinte Westkap-Sportminister Whitey Jacobs.

Die Proteste richten sich hauptsächlich gegen den geplanten Standpunkt des so genannten "African Renaissance Stadiums". Auf dem 80-Hektar-Gelände, das für den Bau beansprucht wird, befinden sich ein beliebter Golfplatz und andere Erholungseinrichtungen. Zuvor hatte bereits ein 200-Millionen-Loch in der Stadtkasse den Bau in Frage gestellt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%