Fußball WM
"Kiwis" sagen Tunesien erst zu und dann wieder ab

Die tunesische Nationalmannschaft steht zunächst wieder ohne Gegner für die WM-Generalprobe da. Nachdem Neuseeland zunächst seine Zusage für ein Testspiel gegeben hatte, zogen die "Kiwis" ihr Angebot wieder zurück.

Die tunesische Nationalmannschaft muss sich wieder einen neuen Gegner für ihre WM-Generalprobe machen. Nach den Absagen von Kuweit, Libyen und der Auswahl des Irak folgte nun der Verzicht von Neuseeland, das zuvor schon grünes Licht für ein Testspiel gegen Tunesien gegeben hatte. Neuer Sparringspartner in der für Mittwoch (19.00 Uhr) im Willy-Sachs-Stadion in Schweinfurt geplanten Partie soll nun eine Bayern-Auswahl sein.

Die Nordafrikaner bestreiten ihrem WM-Auftakt am kommenden Sonntag in München (18.00 Uhr) gegen Saudi-Arabien. In den weiteren Vorrundenspielen der Gruppe H trifft Tunesien auf Spanien (19. Juni) und die Ukraine (23. Juni).

Die "Adler von Karthago" trafen am Montagnachmittag in Deutschland ein. Um 17.13 Uhr landete die Delegation am Flughafen in Frankfurt/Main. Anschließend reisten die Tunesier mit dem Bus weiter in ihr Stammquartier in Schweinfurt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%