Fußball WM
"Los Tricolores" erreichen deutschen WM-Boden

Der dritte Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft ist am Montag in Deutschland angekommen. Um 11.35 Uhr landete die Mannschaft Ecuadors auf dem Flughafen in Frankfurt/Main.

Am Montag war es soweit: Deutschlands Vorrundengegner Ecuador ist im WM-Gastgeberland eingetroffen. Um 11.35 Uhr landeten die Südamerikaner auf dem Flughafen in Frankfurt/Main. Mannschaft und Delegation kamen aus Madrid, wo "Los Tricolores" am Vorabend ein Länderspiel gegen Mazedonien 1:2 (1:1) verloren hatten.

Nach der Ankunft in Frankfurt reiste Ecuador mit dem Bus weiter ins fränkische Bad Kissingen. Um 14.15 Uhr präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Luis Fernando Suarez auf dem Marktplatz der unterfränkischen Kurstadt der jubelnden Menge.

Euphorie auf dem Marktplatz

Es dauerte eine Weile, bis das Team das kleine Podest erreicht hatte. Zwar war das Fahrverbot in der Bad Kissinger Fußgängerzone kurzerhand aufgehoben worden, die letzten Meter mussten die südamerikanischen Kicker aber zu Fuß zurücklegen. Durch ein Spalier von Jugendspielern des ortsansässigen Vereins in Ecuador-Trikots betraten die WM-Spieler das von hauptsächlich jugendlichen Autogrammjägern umlagerte Podest.

Einige Spieler gerieten beim Anblick der großen Menschenmenge so ins Staunen, dass sie den Anschluss verloren und sich, nachdem sich die kleine Gasse wieder geschlossen hatte, durch das Publikum quetschen mussten. Bad Kissingens Oberbürgermeister Laudenbach, der die Nationalspieler schon am Frankfurter Flughafen abgeholt hatte, sprach von einem "wunderbaren Land und hervorragenden Fußballern". Er traue dem Land zumindest die Halbfinalteilnahme zu.

"Guten Abend, Bad Kissingen"

Die Bad Kissinger Herzen gewann dann der Präsident des ecuadorianischen Fußballverbands, Luis Chiriboga, der die Menge auf deutsch mit den Worten "Guten Abend, Bad Kissingen" begrüßte. Zum Abschluss spielte die Blaskapelle die Nationalhymne Ecuadors, die alle Spieler inbrünstig mitsangen. Danach machte sich das Team auf den Weg ins Teamquartier Hotel Bristol.

Um 11.35 Uhr waren "Los Tricolores" aus Madrid kommend in Frankfurt gelandet. Dort hatten sie am Sonntag noch eine schmerzliche 1:2-Testspielpleite gegen Mazedonien hinnehmen müssen. Für den dritten deutschen Gegner (am 20. Juni in Berlin) war es anders als für viele andere WM-Teilnehmer bereits der letzte ernstzunehmende Test.

Am kommenden Freitag präsentiert sich das Team aber noch einmal den Fans in Bad Kissingen. Dann trifft die Mannschaft um Kapitän Ivan Hurtado auf die deutsche Studentennationalmannschaft. Bei ihrer zweiten WM-Teilnahme nach 2002 peilen die Südamerikaner die erste Achtelfinalteilnahme an: "Deutschland ist klarer Favorit, mit Polen und Costa Rica sind wir aber auf Augenhöhe", sagte Trainer Suarez.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%