Fußball WM
Niederlande schlägt Kalou endgültig die Tür zu

Die Niederlande kann bei der Weltmeisterschaft definitiv nicht mit Salomon Kalou von Feyenoord Rotterdam antreten. Der Versuch der Einbürgerung des von der Elfenbeinküste stammenden Stürmers ist endgültig gescheitert.

Einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaft in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) ist der Traum von der Teilnahme für Salomon Kalou geplatzt. Der von der Elfenbeinküste stammende Stürmer hat das Berufungsverfahren für eine vorzeitige Einbürgerung in den Niederlanden verloren. Damit muss Bondscoach Marco van Basten bei der WM definitiv auf das 20 Jahre alte Talent von Feyenoord Rotterdam verzichten. Van Basten, das niederländische Fußball-Idol Johan Cruyff, der niederländische Fußball-Verband und die für Sport zuständige Staatssekretärin Clemens Ross van Dorp hatten sich für die vorzeitige Einbürgerung Kalous eingesetzt.

Einbürgerung frühestens 2008 möglich

Der Berufungsrichter folgte jedoch der Argumentation von Integrationsministerin Rita Verdonk. Kalou muss den Einbürgerungstest bestehen und beweisen, dass er in Zukunft ausschließlich in den Niederlanden leben will und kann nun frühestens 2008 niederländischer Staatsbürger werden. Sein Vertrag bei Feyenoord läuft 2007 aus. Verdonk hatte alle Naturalisierungsanträge Kalous, als Spitzensportler nach Artikel zehn des niederländischen Grundgesetzes eingebürgert zu werden, abgelehnt.

Drei Berufungsverfahren hatte der Spieler gewonnen. Für die Elfenbeinküste, bei der WM am 16. Juni in Stuttgart Vorrunden-Gegner der Niederlande, wird Kalou nicht spielen. Sein Bruder Bonaventure gehört dagegen zum Aufgebot der Afrikaner.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%