Fußball WM
Nowotny hofft - Scholl nur mit geringen WM-Chancen

46 Tage vor dem Beginn der WM in Deutschland hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann seine Spieler in Düsseldorf zum Fitnesstest versammelt. Hoffnungen auf eine Nominierung darf sich Rückkehrer Jens Nowotny machen.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann versucht beim Leistungstest der Nationalspieler in Düsseldorf wichtige Erkenntnisse für die WM im eigenen Land (9. Juni bis 9. Juli) zu sammeln. Der nicht in Düsseldorf weilende Mehmet Scholl von Bayern München spielt in Klinsmanns Planspielen jedoch weiterhin nur eine untergeordnete Rolle. "Wir freuen uns für Mehmet, dass er wieder so gut drauf ist. Aber bei uns haben die Spieler Priorität, die auch beim Fitnesstest dabei sind", erklärte der Bundestrainer am Rande der Leistungsüberprüfung von 17 seiner knapp 30 WM-Kandidaten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Klinsmann hielt sich aber ein kleines Hintertürchen offen: "Man weiß ja nicht, wer sich noch vor der WM verletzt. Der Kreis ist nicht geschlossen".

Nowotny mit Chance auf WM-Teilnahme

Hoffnungen auf seine WM-Teilnahme darf sich dagegen der Leverkusener Abwehrchef Jens Nowotny machen, der erstmals seit der EM-Endrunde in Portugal und damit auch erstmals in der Ära Klinsmann wieder zur Nationalmannschaft eingeladen wurde. "Wir wollen sehen, ob Jens nach seinen vielen Verletzungen in der Lage ist, die hohe Intensität durchzustehen. Wir werden in der WM-Vorbereitung zweimal täglich trainieren, deshalb werden wir uns ein genaues Bild von ihm machen und und zudem auch ausführliche Gespräche mit ihm führen", kündigte Klinsmann an. Allein durch die Tatsache, dass der 32-Jährige in Düsseldorf dabei sei, habe er auch die Chance auf eine WM-Fahrkarte.

"In meiner Situation sollte man nicht so weit vorausschauen, aber ich mache mir natürlich Hoffnung, die Nationalmannschaft bei der WM zu unterstützen, notfalls setze ich mich bei einem solch großen Ereignis im eigenen Land auch auf die Tribüne", sagte der 45-malige Nationalspieler, der zuletzt bei der EM-Endrunde 2004 in Portugal das DFB-Trikot getragen hatte. "Ich habe zwar schon Urlaub gebucht, aber den kann man schnell absagen", fügte der 32-Jährige hinzu.

Vertragsverlängerung bei Leverkusen möglich

Für Nowotny stehen in diesen Tagen ohnehin wichtige Entscheidungen an. Zum einen wird Klinsmann nach Auswertung des Testergebnisse von Düsseldorf ihm in den kommenden Wochen mitteilen, ob er eine der begehrten 23 WM-Fahrkarten erhält. Bis Mitte dieser Woche muss Nowotny zudem entscheiden, ob er trotz seiner eingereichten Kündigung doch bis 2008 beim Werksklub bleibt.

Zu diesem Thema gab der ehemalige Karlsruher, dem ein vorzeitiger Abschied in Leverkusen (Vertrag bis 2008) vertragsgemäß mit 4,7 Mill. Euro Abfindung versüßt würde und der zudem von einem neuen Arbeitgeber zusätzliche Mill. kassieren könnte, aber wenig Erhellendes preis: "Es kann sein, dass diese Woche eine Entscheidung fällt. Ich will aber nichts überstürzen. Es gibt viele Dinge, die es zu überlegen gilt. Ein wichtiges Mosaikstein ist sicherlich, ob Leverkusen nächste Saison im Uefa-Cup spielt."

Nowotny, der wegen einer Knieverletzung die WM vor vier Jahren in Südkorea und Japan verpasst hatte, hat sich mit dem Thema Defensivarbeit in der Nationalmannschaft indes schon beschäftigt. "Ich glaube, dass man in dreieinhalb Wochen eine Abwehr gut einspielen kann", sagte er vorausschauend.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%