Fußball WM
Peru sucht sein Glück in der Höhe

Auch Peru will sein Glück in der Höhe versuchen. Nach dem 6:1 Boliviens gegen Argentinien in 3 600 Metern Höhe erwägt Peru für die Qualifikation zur WM 2014 offenbar einen Umzug.

Nach dem spektakulären 6:1-Erfolg Boliviens in der WM-Qualifikation gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien im 3 600 Meter hoch gelegenen Estadio Hernado Siles von La Paz zieht es offenbar auch das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Peru in die Anden. Juvenal Silva, Vorstandsmitglied des peruanischen Fußball-Verbandes FPF, hat für die Qualifikation zur WM 2014 einen Umzug aus der Hauptstadt Lima in die 3 400 Meter hoch gelegene Andenstadt Cusco angeregt: "Der Sieg Boliviens zeigt die Wichtigkeit einer solchen Entscheidung. Ich werde dies dem Präsidium vorschlagen."

In der laufenden "Eliminatoria 2010" tragen neben Bolivien (La Paz, 3600m) bereits Ecuador (Quito, 2850m) und Kolumbien (Bogota, 2600m) ihre Heimspiele über dem vom Weltverband Fifa aus gesundheitlichen Gründen empfohlenen Höhenlimit von 2500m aus. Argentiniens Superstar Lionel Messi hatte sich erst am Donnerstag über die Verhältnisse in La Paz beschwert. "Es ist unmöglich, dort zu spielen. Jeder hat gekämpft. Aber wenn man einen Sprint hingelegt hat, war es sehr schwierig, wieder zu Atem zu kommen", sagte der Angreifer des FC Barcelona.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%