Fußball WM
Pressestimmen zu den WM-Partien am 11. Juni

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat nach den drei Spielen am Sonntag die internationalen Pressestimmen zusammengestellt. Dabei reagierte die niederländische Presse nach dem 1:0-Sieg ihres Teams erleichtert.

Die niederländerische Presse hat nach dem knappen 1:0-Auftakterfolg ihrer Mannschaft gegen Serbien-Montenegro bei der WM erleichtert reagiert. Zudem sahen die Journalisten Parallelen zur deutschen Elf. "Ein prima Start! Aber wie bei den Deutschen gibt es Schönheitsfehler, die Abwehr sieht noch nicht solide aus", schrieb De Telegraaf.

Geradezu euphorisch kommentierte die mexikanische Presse die überzeugende Vorstellung ihrer "Tricolor" gegen die iranische Elf (3:1). "Triumphaler Auftakt! Die Tore verwandeln die Tribünen in Nürnberg in eine einzige Fiesta", berichtete Diario de Guadalajara.

Die Pressestimmen im Überblick:

Niederlande - Serbien-Montenegro (1:0)

Niederlande:

Algemeen Dagblad: "Ein Oranje-Fest. Niederländer feiern den Sieg mit Bier und Barbecue. Erleichterung nach idealem WM-Start. Die Spieler fielen sich in die Arme, und van Basten blies die Backen auf."

De Telegraaf: "Die Eröffnung: Ein prima Start! Robben in Topform. Wie bei den Deutschen gibt es im Oranje-Spiel noch Schönheitsfehler, auch die Verteidigung der Niederlande sieht noch nicht solide aus."

Trouw: "Robben spielt die Hauptrolle. Die Ausdauer wurde belohnt. Als dritter Reformtrainer nach Klinsmann und Pekerman ist auch Marco van Basten mit einem Erfolg gestartet und hat sich und dem Volk Mut gemacht. Oranje-Fans feiern gemeinsam mit den Deutschen bei Bratwurst und Bier."

De Volkskrant: "Der nicht zu stoppende Robben macht den Unterschied. Robben tanzte durch den Wald der meist vergeblich ausgestreckten serbischen Beine."

Serbien-Montenegro:

Vecernje Novosti: "Schachmatt durch Robben. Das Glücksrad steht für Serbien still. Das ist die sechste Pleite gegen Holland in Folge."

Blic: "Ach, diese Windmühlen. Mit so einem Spielsystem ist es kein Wunder, dass wir keine Chance hatten. Unsere Blauen gingen ins Spiel wie ein Panzer und sind zwischen die Kavallerie der Holländer geraten."

Mexiko - Iran (3:1)

Mexiko:

Diario de Guadalajara: "Triumphaler Auftakt für Mexiko! Zwei Bravo-Tore sichern den verdienten Sieg gegen den Iran und verwandeln die Tribünen in Nürnberg in eine einzige Fiesta. Die Tricolor thront an der Tabellenspitze."

El Informador: "Tabellenführer! Bravo, Zinha und ein sehr starker Torhüter Sanchez bezwingen den Iran."

El Imparcial: "Mexiko gewinnt 3:1, der Iran hadert mit Torhüter Mirzapour, der Geschenke verteilt. Die erste Halbzeit war gegen den technisch starken Gegner schwierig, aber dann erwachte Mexikos Kampfgeist."

El Universal: "Bravo! Hoffnung kommt auf, der Sieg lässt die mexikanische Feier beginnen."

Iran:

Irane Varzeshi: "Die Angst vor dem Gegner hat uns gelähmt. Ein verschenkter Punkt, das WM-Fieber kühlt merklich ab. Der Iran war bis zur 75. Minute gleichwertig. Torhüter Mirzapour hat einmal mehr einen entscheidenden Fehler begangen."

Khabare Varzeshi: "Die bitterste Niederlage der letzten Jahre. Mill. Iraner weinen. Der Iran hätte einen Punkt verdient gehabt. Von Karimi war deutlich mehr zu erwarten. Der erhoffte Einzug in das Achtelfinale wird nun richtig schwierig."

Ipna (Sportnachrichten-Agentur): "Die Abwehr hielt lange dicht. Dann hat die Unerfahrenheit den Rückstand herbeigeführt. Der Iran hat einen möglichen Punkt durch individuelle Fehler verschenkt. "

Portugal - Angola (1:0)

Portugal:

A Bola: "Ein schmerzhafter Sieg im ersten Spiel, aber immerhin ein Sieg! Das war das Wichtigste."

Record: "Wichtig war, überhaupt zu gewinnen. Aber wir hätten schneller und besser spielen müssen. Portugal holt drei Punkte auf dem erhofften Weg zum Titel, aber das war auch schon alles."

Publico: "Figo glänzt, Pauleta trifft zum Sieg. Das Ergebnis war viel besser als die Leistung. Portugal gewinnt, kann aber nicht überzeugen."

Angola:

Angola Press: "Angola verliert, aber die positiven Eindrücke überwiegen. Die Antilopen kassieren ein schnelles Gegentor und wehren sich erst nach 25 Minuten."

O Apostolado: "Die Antilopen verlieren mit Würde. Dennoch ist das Ergebnis ein Rückschlag."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%