Fußball WM
Quartett mit guten Chancen auf die WM

Gleich vier Mannschaften haben sich im Play-off-Hinspiel um die WM-Teilnahme eine gute Ausgangssituation geschaffen. Uruguay, die Schweiz, Tschechien und Spanien haben nach Siegen beste Chancen auf das WM-Ticket.

Tschechien, die Schweiz, Uruguay und Spanien steuern auf Kurs in Richtung WM-Endrunde in Deutschland. Das Quartett siegte in seinen Play-off-Hinspielen und hat am kommenden Mittwoch beste Chancen auf das Ticket nach Deutschland.

Kantersieg für Spanien

EM-Halbfinalist Tschechien hat sich durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg in Norwegen eine glänzende Ausgangsposition für die entscheidende Partie in Prag verschafft. Die Schweiz legte im Heimspiel gegen den WM-Dritten Türkei einen 2:0 (1:0)-Sieg vor. Mit einem 1:0 (1:0)-Polster durch einen Treffer des Schalkers Dario Rodriguez tritt indes der zweimalige Weltmeister Uruguay die Reise zum Rückspiel nach Australien an. Die beste Aussicht haben aber die Spanier. In Madrid siegten die Iberer 5:1 (2:0) gegen die Slowakei und sind kaum noch aufzuhalten.

Vor 25 000 Zuschauern im ausverkauften Ullevaal-Stadion zu Oslo machte Vladimir Smicer den Sieg für den EM-Halbfinalisten, der in der Gruppenphase hinter den überragenden Niederländern den zweiten Platz belegt hatte, mit seinem Kopfball-Treffer in der 31. Minute perfekt.

Dabei feierte Mittelfeldstar Pavel Nedved von Juventus Turin nach 16 Monaten sein Comeback im tschechischen Team. Der 33-Jährige hatte ursprünglich nach der Euro in Portugal seine Länderspiel-Karriere beendet, kehrte aber angesichts der großen Personalprobleme zurück. So musste Brückner in Norwegen weiter auf die Langzeitverletzten Jan Koller von Borussia Dortmund sowie der frühere Bundesligaprofi Vratislav Lokvenc (beide Kreuzbandriss) verzichten.

Schweiz baut Erfolgsserie aus

Vor 30 000 Zuschauern im ausverkauften Stade de Suisse erzielte Verteidiger Philippe Senderos per Freistoß (41.) und Valon Behrami die Treffer für die Schweiz, die letztmals 1994 in den USA an einer WM-Endrunde teilgenommen hatte. Damit ist die Elf von Coach Köbi Kuhn, die in der Gruppenphase hinter Frankreich, aber vor Irland den zweiten Platz belegt hatte, seit nunmehr 14 Länderspielen ungeschlagen.

Im Stadion Vicente Calderon zu Madrid legten die Spanier dank ihrer treffsicheren Angreifer den Grundstein für die WM-Teilnahme. Luis Garcia vom FC Liverpool traf gleich dreifach (8., 16., 74.), Vereinskollege Fernando Morientes (79.) und Fernando Torres (65., Handelfmeter) steuerten die übrigen Treffer bei. Den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer für die Slowaken, bei denen Miroslav Karhan und Robert Vittek in der Startaufstellung standen, erzielte Szilard Nemeth (49.). Im Rückspiel am Mittwoch muss die Slowakei auf Marian Had verzichten, der nach einem absichtlichen Handspiel die Gelb-Rote Karte sah.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%