Fußball WM
Schäuble sieht keine Sicherheitslücken

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble sieht Deutschland in allen Bereichen gut für die WM gerüstet. In einem Interview mit der Illustrierten Bunte sagte Schäuble außerdem, dass er der DFB-Elf den Titelgewinn zutraue.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat keinerlei Sicherheitsbedenken bei der WM in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli). "Ich habe den Eindruck: Kommunen, Länder und der Bund sind hervorragend vorbereitet, wir tun alles Menschenmögliche für die Sicherheit", betonte der CDU-Politiker fünfeinhalb Wochen vor Beginn der WM (9. Juni bis 9. Juli) in einem Gespräch mit der Illustrierten Bunte.

Selbst der deutschen Nationalmannschaft traut Schäuble den WM-Sieg zu. "Sie ist jung und hatte in manchen Vorbereitungsspielen Probleme, aber sie hat auch gezeigt, dass sie einen frischen, motivierten Fußball spielen kann", erklärte Schäuble.

"Verstärkte Grenzkontrollen" angekündigt

In puncto Sicherheit kündigte der Bundesinnenminister an, "dass wir verstärkte Grenzkontrollen, auch in der EU, durchführen werden. Außerdem werden alle unsere Polizisten im Dienst sein. Ebenso wie 2000 Bundeswehrsoldaten, die bei organisatorischen Aufgaben helfen".

Eine neue Sicherheitsdimension für die Polizei würden laut Schäuble jedoch die Fans darstellen, die die Spiele auf einer der Großbildleinwände in den 300 deutschen Städten verfolgen wollten. So werde beispielsweise die Berliner Fan-Meile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule weiträumig abgesperrt und mit Einlasskontrollen geschützt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%