Fußball WM
Skandal in Italien lässt Tschechien kalt

Tschechien lässt sich vom Manipulatiosskandal im Land des Vorrundengegners Italien nicht beirren. "Wir konzentrieren uns auf das Turnier. Der Skandal ist Sache der Italiener", sagte Trainer Karel Brückner.

Unbeirrt vom Manipulationsskandal im italienischen Fußball geht die tschechische Republik in die Weltmeisterschaft in Deutschland. "Wir haben kurz über die Vorgänge diskutiert, als wir uns zur Vorbereitung getroffen haben. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Turnier. Der Skandal ist Sache der Italiener", erklärte Trainer Karel Brückner, der mit seiner Mannschaft im abschließenden Spiel der Gruppe E am 22. Juni (16 Uhr) in Hamburg auf den dreimaligen Weltmeister trifft.

Tschechiens Superstar Pavel Nedved von Meister Juventus Turin, der ehemalige Hamburger Tomas Ujfalusi (AC Florenz) und Marek Jankulovski (AC Mailand) stehen in Italien unter Vertrag.

Die Tschechen bereiten sich in Westerburg auf die Endrunde vor. Weitere Gegner in der Vorrunde sind am Montag (12. Juni/18 Uhr) in Gelsenkirchen die USA und am 17. Juni (18 Uhr) in Köln WM-Neuling Ghana.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%