Fußball WM
Stuttgarter WM-Sicherheitsübung ohne Zwischenfälle

Die WM-Stadt Stuttgart ist für den Ernstfall bestens gerüstet. Eine Sicherheitsübung im Stuttgarter WM-Stadion wurde reibungslos über die Bühne gebracht. Insgesamt nahmen 1 200 Rettungskräfte an der Aktion teil.

Ohne größere Probleme lief im Stuttgarter WM-Stadion die Sicherheitsübung für die Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) ab. Bei der Übung simulierten 1 200 Rettungskräfte ihren Einsatz nach der Explosion eines auf die Tribüne geschmuggelten bengalischen Feuers. Nach zwei Stunden war die Versorgung und Bergung der 150 Verletzten und 20 Toten, die durch Polizeischüler und Puppen simuliert wurden, abgeschlossen.

"Wir werden lediglich an einer Stelle Veränderungen vornehmen müssen. Die Rettungskräfte und Polizei sollen bei den WM-Spielen verstärkt aus dem Innenraum des Stadions statt von außen agieren. Ansonsten sind wir rundum zufrieden mit der Übung", erklärte Stephan Schorn, Sprecher der Stadt Stuttgart.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%