Fußball WM
Südamerika-Gipfel endet torlos

In der WM-Qualifikation haben sich in Südamerika die "Schwergewichte" Brasilien und Argentinien 0:0 getrennt. Spitzenreiter Paraguay unterlag mit 2:4 bei Schlusslicht Bolivien.

Die brasilianischen Fußball-Fans gehen auf die Barrikaden. Nach einem tristen 0:0 im Qualifikationsspiel zur WM 2010 gegen Argentinien verabschiedeten die im gelben Nationaltrikot angerückten Fans den "Selecao"-Trainer mit "Adeus Dunga"-Rufen und forderten: "Wir wollen Felipao." Vom spielerischen Glanz bei der WM 2002 unter Luiz Felipe Scolari, am Donnerstag mit Portugal Gegner der deutschen Mannschaft im EM-Viertelfinale, war der Rekordweltmeister einmal mehr Lichtjahre entfernt.

Dunga, dem auch noch der Sprechchor "Burro" (Esel) entgegenschallte, verteidigte sich. "Schaut euch meine Resultate in der 'Selecao' an, meine Geschichte bis hierher", knurrte der 44-Jährige ins Mikrofon und legte sein Schicksal in die Hand des Verbandspräsidenten. "Ich kann nichts zu meinem Verbleib sagen. Der Chef hier ist Ricardo Teixeira", so der ehemalige Stuttgarter Bundesliga-Profi.

Langweiliges Gekicke in Belo Horizonte

Die 52 527 Zuschauer im Mineirao-Stadion von Belo Horizonte warteten vergeblich auf das Spektakel im südamerikanischen Clasico. Eine von Julio Baptista in der 23. Minute vergebene Großchance für die "Selecao", ein abgewehrter Schuss von Jungstar Lionel Messi, der als einziger Lichtblick im Gigantentreffen von den Brasilianern sogar mit Applaus verabschiedet wurde, im letzten Angriff der "Gauchos", ansonsten viel Kleinklein und Fouls, die keinen Spielfluss aufkommen ließen.

"Wir haben besser als gegen Paraguay gespielt und die richtige Einstellung gezeigt. Diesen Weg müssen wir weitergehen", bilanzierte Kapitän Lucio vom deutschen Rekordmeister Bayern München, der neben dem Berliner Mineiro als einziger Bundesliga-Akteur durchspielte, ehe er sich in Floskeln wie "gut gekämpft" und "fehlendes Glück" verlor.

Besonders bitter war der Abend für den Bremer Diego, der wie der nicht eingesetzte Wolfsburger Josue zunächst nur auf der Bank Platz nahm. Nach 33 Minuten erhielt der Werder-Regisseur für den verletzten Anderson seine Chance, Dunga nahm ihn aber nach 78 Minuten und einem erneut ideenlosen Spiel wieder vom Platz.

Paraguay in der Höhe von La Paz gestoppt

Die 0:2-Niederlagen im Test gegen Venezuela und am Sonntag in Paraguay hinzugezählt, wartet die "Selecao" nun seit drei Spielen auf einen Torerfolg. In der von Paraguay (13 Punkte), das mit dem 2:4 (0:2) bei Schlusslicht Bolivien die erste Niederlage kassierte, und Argentinien (11) angeführten Tabelle liegen die Brasilianer (9) noch hinter Kolumbien (10) auf Rang vier.

Kolumbien, bei dem Elkin Soto von Zweitligist FSV Mainz 05 auflief, wahrte beim 0:0 gegen Gastgeber Ecuador vor 33 600 Zuschauern im Atahualpa-Stadion von Quito seine Chancen auf eines der vier Direkttickets zur WM-Endrunde in Südafrika.

Im 3 600 Meter hoch gelegenen La Paz brachten die Bolivianer Joaquin Botero (23./71.), Ronald Garcia (26.) und Marcelo Moreno (76.) das zuvor ungeschlagene Paraguay zu Fall. Vor 15 000 Zuschauern im Stadion Hernando Siles ging Gästecoach Gerardo Martino mit sechs Umstellungen gegenüber dem 2:0 gegen Brasilien ein zu hohes Risiko ein. Zur Pause eingewechselt, sorgten England-Legionär Roque Santa Cruz (67.) und der Dortmunder Nelson Valdez (83.) mit ihren Toren nur für Ergebniskosmetik.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%