Fußball WM
US-Frauen auf Viertelfinal-Kurs

Der zweimalige Weltmeister USA hat bei der Frauen-WM in China durch ein 2:0-Erfolg über Schweden einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Für Argentiniens Fußballerinnen ist das Turnier beendet.

Herber Rückschalag für Argentiniens Fußballerinnen. Vier Tage nach dem 0:11-Debakel gegen Titelverteidiger Deutschland kassierten die Südamerikanerinnen am 2. Vorrundenspieltag der "deutschen" Gruppe A gegen Japan eine unglückliche 0:1 (0:0)-Niederlage und haben als erste Mannschaft keine Chance mehr auf den Einzug ins Viertelfinale. Das entscheidende Tor in Schanghai markierte Yuki Nagasato in der ersten Minute der Nachspielzeit (90.+1).

In der deutschen Parallelgruppe feierte der zweimalige Weltmeister USA seinen ersten Sieg bei diesem Turnier und machte einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale. Drei Tage nach dem Unentschieden gegen Nordkorea (2:2) besiegten die US-Girls in Chengdu Vize-Weltmeister Schweden mit 2:0 (1:0) und übernahmen vorerst die Führung in der Gruppe B. Stürmerin Abby Wambach (34., Foulelfmeter/58.) avancierte durch ihre Turniertreffer zwei und drei zur Matchwinnerin.

Den Skandinavierinnen dagegen droht angesichts von 1:3 Punkten sogar das vorzeitige WM-Aus, da nur die jeweils ersten Beiden der vier Vorrundengruppen das Viertelfinale erreichen. Am Freitag standen sich noch Nordkorea und Nigeria gegenüber.

Drei-Kronen-Team steht vor dem Aus

Argentinien präsentierte sich im Vergleich zum ersten Spiel stark verbessert und bot Japan Paroli. Für die gegen Deutschland völlig überforderte Keeperin Vanina Correa spielte Romina Ferro, die allerdings in der Nachspielzeit hinter sich greifen musste.

In der Parallelgruppe dominierten die Schwedinnen drei Tage nach dem Unentschieden gegen Nigeria (1:1) zunächst die Partie. Die US-Amerikanerinnen hielten aber im Laufe der ersten Halbzeit immer besser dagegen. Nach einem Foul von Stina Segerström an Lori Chalupny verwandelte US-Torjägerin Wambach den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:0 (34.).

Nach der Pause drängte das Drei-Kronen-Team, das bei allen bisherigen vier Weltmeisterschaften zumindest die Runde der letzten Acht erreicht hatte, auf den Ausgleich. Doch erneut die 27-jährige Wambach sorgte mit einem sehenswerten Schuss aus elf Metern für die Vorentscheidung (58.). Für die Angreiferin aus Florida war es bereits das 78. Tor im 96. Länderspiel für den Olympiasieger.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%