Fußball WM
WM-Aufwärmprogramm wird von Fifa vorgegeben

Der Fußball-Weltverband Fifa regelt den Ablauf der WM-Partien bis ins kleinste Detail. So haben die Verantwortlichen nun vorgegeben, wie das Aufwärmprogramm bei der WM abzulaufen hat.

Die 32 für die WM in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) qualifizierten Mannschaften Mannschaften haben bei der WM viele Regeln von Weltverband Fifa zu beachten. Dieser hat nun Vorgaben für das Aufwärmprogramm von Ersatzspielern bekannt gegeben. Generell gilt für die WM-Spiele, dass hinter den Werbebanden der beiden Tore je eine Aufwärmzone einzurichten ist, in der sich jeweils sechs Spieler gleichzeitig aufwärmen können. Dabei haben die Reservespieler jene Aufwärmzone zu benutzen, die der Ersatzbank ihres Teams am nächsten ist.

In den sechs WM-Stadien in Dortmund, Gelsenkirchen, Köln, Hamburg, Kaiserslautern und München sind die Platzverhältnisse jedoch so begrenzt, dass nur eine Aufwärmzone an der Seitenlinie neben der Ersatzbank des Teams B eingerichtet werden kann. Dort können sich je drei Spieler beider Mannschaften gemeinsam auf einer Fläche von etwa 30 Metern für ihren eventuellen Einsatz vorbereiten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%