Fußball WM
WM-Countdown: Noch 114 Tage bis zum ersten Anpfiff

Ausländische Fußball-Fans, die während der WM in Deutschland akute Zahnschmerzen bekommen, können sich in Notfällen an die Zahnklinik der Uni Witten/Herdecke wenden. Voraussetzung ist der Besitz einer WM-Eintrittskarte.

Gute Nachricht für alle Fußball-Fans, die beim Anblick der spielerischen Leistung ihres Nationalteams körperliche Schmerzen verspüren: Zumindest bei akutem Zahnweh kann während der Zeit der WM (9. Juni bis 9. Juli) ausländischen Besuchern, die in Deutschland nicht krankenversichert sind, geholfen werden. So dürfen sich Fans in Besitz einer Eintrittskarte für ein WM-Spiel in Notfällen an die zahnärztliche Uniklinik im westfälischen Witten/Herdecke wenden.

"Wir setzen aber keine Brücken oder Kronen ein", betont Projektleiterin Ina Wüstefeld, Zahnmedizinstudentin im siebten Semester. Nur die gröbsten Sorgen sollen mit Hilfe einer schmerzlindernden Therapie verschwinden. Die Dienstleistung ist kostenlos, auch wenn es im juristischen Sinne korrekt "unbürokratisch" heißt, da Ärzte ihre Leistungen nicht kostenlos anbieten dürfen.

Die Klinik würde sogar ausländische Hooligans versorgen: "Wir machen da keinen Unterschied. Auch denen wird bei uns geholfen, sofern sie eine Eintrittskarte vorweisen können", sagt Wüstefeld.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%