Fußball WM
WM-Countdown: Noch 80 Tage bis zum ersten Anpfiff

Damit die Sicherheit bei der Weltmeisterschaft nicht auf der Strecke bleibt, hat bereits jetzt das Bundeskriminalamt (BKA) einen "allumfassenden Überblick" geliefert. Der Grundtenor war dabei durchweg positiv.

Die Sicherheit hat bei der Weltmeisterschaft oberste Priorität. Rund 50 Vertreter aus der Wirtschaft folgten in der vergangenen Woche einer Einladung des Bundeskriminalamtes (BKA) nach Meckenheim. Im Rahmen eines Symposiums zum Thema Sicherheit bei der WM 2006 lieferte die Behörde einen "allumfassenden Überblick von der Verteilung der Aufgabenfelder und Kompetenzen", erklärte eine Sprecherin.

Vertreter des BKA, der Polizei, des WM-Organisationskomitees und des Staatsschutzes referierten über die aktuelle Sicherheitslage. Die Innenbehörde Hamburg stellte beispielhaft das Maßnahmenkonzept der verantwortlichen Stellen an einem WM-Spielort dar.

Die Quintessenz der Veranstaltung lautete: Derzeit gibt es keine konkreten Hinweise auf terroristische Gefährdungen. Und auch im Bereich der allgemeinen und organisierten Kriminalität liegen bislang keine konkreten Anhaltspunkte für bestimmte Straftaten vor. Allerdings warnt das BKA vor einer "erhöhten Zahl potenzieller Tatgelegenheiten in diesen Deliktsfeldern, wie zum Beispiel im Bereich der Fälschungs-, Betrugs- und Diebstahlsdelikte."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%