Fußball WM
WM-Countdown: Noch sechs Tage bis zum ersten Anpfiff

In Portugal fiebert jeder den WM-Auftritten der Nationalmannschaft entgegen. Um das Vorrundenspiel der "Selecao" am 21. Juni gegen Mexiko sehen zu können, ändert sogar das nationale Parlament seinen Terminkalender.

Portugal ist heiß auf die Weltmeisterschaft in Deutschland. Um das Vorrundenspiel des Vize-Europameisters gegen Mexiko am 21. Juni in Gelsenkirchen (16.00 Uhr) ungestört verfolgen zu können, verschiebt das nationale Parlament sogar die Debatte über die wichtige Militärreform.

Die Parlamentarier ernteten dafür herbe Kritik aus der Wirtschaft. "Das ist ein sehr schlechtes Signal für die Arbeitnehmer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ihren Arbeitsplan auch umstellen können, um Fußball zu schauen", sagte eine Vertreter des Industrieverbandes.

Die Politiker sehen hingegen nichts Anstößiges in ihrem Verhalten. "Es ist doch viel besser, wenn wir am Vormittag konzentriert arbeiten, als wenn am Nachmittag ein großer Teil der Parlamentarier fehlt", sagte der Sozialdemokrat Antonio Montalvao Machado.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%