Fußball WM
WM-Final-Ball ist Scheich 1,9 Millionen Euro wert

Der künftige Emir des Wüstenstaats Katar hat den Final-Ball der Weltmeisterschaft 2006 ersteigert. Für rund 1,9 Mill. Euro ging das signierte Spielgerät an "Italien-Fan" Scheich Mohamed bin Hamad al-Thani.

Der Final-Ball der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland rollt in die Wüste. Für den Rekorderlös von 2,4 Mill. Dollar (rund 1,9 Mill. Euro) ersteigerte der künftige Emir des Wüstenstaats Katar das begehrte Spielgerät. "Ich bin Italien-Fan seit ich ein Kind bin. Ich war selbst beim Finale in Berlin, für mich hat der Ball einen hohen emotionalen Wert", sagte Scheich Mohamed bin Hamad al-Thani.

Der Ball, der von Asiens Fußball-Verbandspräsident Mohammed bin Hammam für die Versteigerung zur Verfügung gestellt und von den Spielern des Weltmeisters Italien signiert worden war, soll nun bei den am 1. Dezember in Doha beginnenden Asien-Spielen ausgestellt werden. Der Erlös der Auktion kommt einer von al-Thani eigens gegründeten karitativen Einrichtung zugute.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%