Fußball WM
WM-Quali: Brasilien atmet auf

Die brasilianische Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation einen Befreiungsschlag gelandet. Nach dem mageren 0:0 zum Auftakt in Kolumbien siegte der Rekordweltmeister 5:0 (1:0) gegen Ecuador.

Der fünfmalige Weltmeister Brasilien hat sich am zweiten Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikation fpr die Endrunde 2010 in Südafrika eindrucksvoll für das schwache 0:0 zum Auftakt in Kolumbien rehabilitiert. Die Mannschaft von Trainer Carlos Dunga befreite sich mit einem 5:0 (1:0) gegen Ecuador und hat sich an die Fersen von Argentinien geheftet.

Die nach sieben Jahren Selecao-Abstinenz entwöhnten Cariocas aus Rio de Janeiro zeigten sich versöhnt, feierten ihren Kaka und skandierten "Melhor do Mundo" - Bester der Welt. Mit einem Traumschuss in den Winkel (78.) unterstrich der Ballästhet seine Anwartschaft auf den am 17. Dezember vom Weltverband Fifa zu vergebenen Titel Weltfußballer des Jahres 2007.

Auf die lauter werdenden Buhrufe hatte der 25-Jährige zuvor mit einem Verzweiflungsschuss reagiert, den Barcelonas Superstar Ronaldinho (72.) noch die Richtung ins andere Toreck gab. Kakas zweiter Treffer (85.) benötigte dann die Mithilfe von Ecuadors Schlussmann Daniel Viteri. "Ich hatte mich schon abgedreht und erst mitgekommen, dass der Ball im Tor war, als die anderen jubelnd auf mich los liefen", schilderte der Milan-Spieler.

Brasilien erst zum Schluss überzeugend

Trotz eines nur in der Schlussphase restlos überzeugenden Auftritts des Rekordweltmeisters meinte Kaka: "Heute haben wir bewiesen, dass unsere Erklärungen zum Kolumbien-Spiel korrekt waren. Unter normalen Bedingungen lassen wir unseren Gegnern kaum eine Chance", so der Brasilianer, der die schwache Leistung beim 0:0 am Sonntag auf die Höhe in Bogota zurückgeführt hatte.

Vor 85 071 Fans hatte der zuvor gescholtene Stürmer Vagner Love (18.) den Favoriten in Führung gebracht, der eingewechselte Elano (83.) markierte das zwischenzeitliche 4:0. Das neue Schlusslicht Ecuador beklagte ein nicht gegebenes Handspiel im Strafraum durch Gilberto (42.). Der Berliner spielte wie sein Klubkollege Mineiro sowie Lucio (Bayern München) durch, während Bremens Diego als Kaka-Ersatz für wenige Sekunden aufs Feld kam.

Gejubelt wurde am Mittwoch auch in Paraguays Hauptstadt Asuncion, wo der Dortmunder Bundesliga-Profi Nelson Valdez mit seinem Tor (14.) beim 1:0 (1:0) über Uruguay seine Sternstunde hatte. "Mit dieser Unterstützung der Fans kommen wir weit", meinte der BVB-Stürmer. Die 30 000 Fans im Stadion "Defensores del Chaco" feierten nach dem Auftakt-0:0 in Peru ihre "Albirrojas", während Uruguay nach dem 5:0 in Bolivien den ersten Dämpfer erhielt.

Bei Chiles 2:0 (1:0) über Peru heimste ebenfalls ein Bundesliga-Profi Lob ein. Der Leverkusener Arturo Vidal bereitete das 2:0 durch Matias Fernandez (51.) mustergültig vor, nachdem Humberto Suazo (11.) die "Rojas", die mit einem 0:2 in Argentinien gestartet waren, in Führung gebracht hatte. Den zweiten Eliminatorias-Spieltag komplettierte das 0:0 zwischen den noch torlosen Teams von Bolivien und Kolumbien in La Paz, wo Leonel Reyes (67.) bei den Gastgebern die Gelb-Rote Karte sah.

Angeführt werden die Eliminatorias von Argentinien, das nach dem bereits am Dienstag eingefahrenen 2:0 in Venezuela als einziges Team mit zwei Siegen eine reine Weste aufweist. Der nächste Doppelspieltag ist für den 17. und 20. November terminiert, wobei die führenden "Gauchos" zunächst Bolivien empfangen, während Brasilien in Peru antritt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%