Fußball WM
Wolter sieht Frauen-WM 2011 als "Familien-Event"

WM-Koordinator Ulrich Wolter sieht in der Frauen-WM 2011 einen positiven Anreiz für die Bundesliga. Das "Familien-Event" im kommenden Jahr locke ein neues Publikum in die Stadien.

Der Gesamtkoordinator der Frauen-Weltmeisterschaft 2011, Ulrich Wolter, erwartet durch das Großereignis auf deutschem Boden durchaus positive Auswirkungen für die Männer-Bundesliga. Von den bisher 270 000 verkauften Tickets für die 32 Partien der WM-Endrunde sei der "größte Teil in der besten Kategorie eins" verkauft worden: "Wir holen ganz neues Publikum in die Stadien, Familien und solche Fans, die sonst aus Sicherheitsgründen lieber zu Hause schauen", sagte Wolter auf einem Kongress der Fachzeitschrift Sponsors in München. Davon könne auch der Männer-Profi-Fußball profitieren.

Fußball werde bei der ersten Frauen-WM auf deutschem Boden zu einem "Familien-Event". Zwar würden auch nach und nach Tickets an das "normale Fußball-Klientel" verkauft, dennoch sei die neue Entwicklung durchaus positiv zu bewerten. Auch die Spiele der Fußball-Bundesligen könnten in Zukunft für ein noch breiteres Publikum von Interesse sein.

27 Mill. des rund 50 Mill. umfassenden Budgets sollen aus dem Ticket-Verkauf erlöst werden. Dass ein dreiviertel Jahr vor dem Großereignis noch weniger als die Hälfte der 700 000 Karten verkauft wurde, beunruhigt Wolter aber nicht: "Es läuft bisher alles nach Plan. Unser Ziel ist, 80 Prozent der Tickets zu verkaufen, das ist auch heute noch realistisch". Auch wenn der Verkauf nicht in allen Stadien gleich gut laufe, sei sogar eine volle Auslastung der neun WM-Stadien denkbar.

Gute Werbung für das laut Wolter "einzig wirkliche Großereignis im Jahr 2011" sei der WM-Sieg der deutschen U20-Frauen-Nationalmannschaft gewesen. "Das zeigt den jungen Mädchen in Deutschland, dass es sich lohnt, Fußball zu spielen", sagte Wolter. Das größte Erbe der WM für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wäre es, wenn nach dem Turnier mehr junge Frauen in die Fußball-Vereine drängen würden. Auch bei diesem Nachhaltigkeitsprogramm sieht Wolter die Organisatoren "auf einem guten Weg".

Die Fifa-WM-Endrunde der Frauen findet vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 statt. In Deutschland kämpfen die 16 besten Frauen-Nationalmannschaften um den Titel.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%