Gala-Auftritt
Bayern spielen Lille an die Wand

Jetzt hat's bei den Bayern auch in der Champions League klick gemacht. Der Bundesliga-Primus überrollte am Mittwochabend einen hoffnungslos unterlegenen OSC Lille. Mann des Spieles war Claudio Pizarro.
  • 0

MünchenNach ihrem dritthöchsten Sieg in der Königsklasse können die Münchner ganz beruhigt zum Spitzenspiel der Gruppe F in zwei Wochen beim FC Valencia reisen, der ebenfalls neun Punkte auf dem Konto hat.

Mann des Abends beim Torfestival in der mit 68 000 Zuschauern ausverkauften Münchner Fußball-Arena war Mittelstürmer Pizarro (18./28./33. Minute) mit seinem ersten Dreierpack im wichtigsten europäischen Wettbewerb. Außerdem trafen für den Rekordmeister Bastian Schweinsteiger (5.), Arjen Robben (23.) und Toni Kroos (66.). Salomon Kalou (57.) sorgte mit dem 1:5 für den einzigen Lichtblick für Lille neben einem Lattenschuss von Marvin Martin (80.).

„Man hat gesehen, dass wir von Anfang an Gas gegeben haben. Wir haben einen richtigen Lauf. So kann es weitergehen“, sagte Kapitän Philipp Lahm, der gleich zu drei Toren die Vorarbeit leistete. Auch Robben war nach seinem 100. Pflichtspiel für die Bayern happy: „Im Moment läuft alles super. Die erste Halbzeit war vom Allerfeinsten.“ Lediglich mit seiner eigenen Ausbeute war der Niederländer unzufrieden und kündigte für Donnerstag ein „Abschlusstraining“ an.

Zwei Wochen nach dem mühevollen 1:0 in Frankreich war der zweite Vergleich mit dem Tabellenletzten für die Bayern eine bessere Trainingseinheit. Gegen einen völlig überforderten Gegner kombinierte der Bundesliga-Tabellenführer nach Herzenslust und schoss eine Halbzeit lang Tore fast am Fließband. Pizarro, der für den erkälteten Mario Mandzukic als Spitze agierte, war von den Gästen nicht zu bremsen. Auf den Flügeln wirbelten Robben in seinem 100. Pflichtspiel für die Münchner und Franck Ribéry, der das Duell gegen seinen französischen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Debuchy um Längen gewann und als Vorbereiter glänzte.

Der Bayern-Express rollte von Beginn an auf Hochtouren. Mit seiner Fußabwehr verhinderte OSC-Keeper Mickael Landreau schon in der 4. Minute das 1:0 durch Thomas Müller, der von Robben steil geschickt worden war. 60 Sekunden später sorgte Schweinsteiger mit einem Freistoßtor genau in die Ecke für die erhoffte frühe Bayern-Führung. Seinen Anteil daran hatte auch Jerome Boateng, der im richtigen Moment eine Lücke in Lilles Abwehrmauer freisperrte. Auch bei der nächsten Münchner Chance ging es wieder zu schnell für die Hintermannschaft der Gäste, doch Müller verzog aus fünf Metern (7.).

Seite 1:

Bayern spielen Lille an die Wand

Seite 2:

In Halbzeit zwei fehlt die letzte Entschlossenheit

Kommentare zu " Gala-Auftritt: Bayern spielen Lille an die Wand"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%