Fußball
"Geißböcke" erwartet heißer Tanz am Bieberer Berg

In Runde eins des DFB-Pokals kommt es am Samstag zum Aufeinandertreffen zweier Traditionsklubs. Der 1. FC Köln gastiert bei den Kickers aus Offenbach, die unter Präsident Dieter Müller "wiederauferstanden" sind.

Einen blitzsauberen Saisonstart haben sowohl der 1. FC Köln in Liga eins als auch Kickers Offenbach in Liga zwei hingelegt. Am Samstag um 15.30 Uhr empfangen die Hessen nun den Erstliga-Rückkehrer am Bieberer Berg in Offenbach zum DFB-Pokal-Fight.

Aktuell bestehen dabei ganz besondere Verbindungen zwischen beiden Klubs. Kickers-Präsident Dieter Müller ist den Fans vor allem aus seiner aktiven Kölner Zeit, das Double 1978 und zwei Torjägerkanonen inklusive, bekannt. "Ja sicher kommen da besondere Erinnerungen hoch. In Offenbach habe ich meine Wurzeln, in Köln hatte ich meine sportlich erfolgreichste Zeit", so der 12-malige Nationalspieler.

Ruhe im Verein

Auch OFC-Sportmanager Uwe Bein stand einst im Aufgebot des FC. "Wichtig ist, dass es ruhig im Verein ist. Es gibt keine Skandale mehr", verdeutlichte der ehemalige Edeltechniker die neue Vereinsphilosophie. Dahinter wurden auch andere Ex-Profis mit verantwortungsvollen Positionen bedacht, so Manfred Binz mit der des Co-Trainers und Michael Sternkopf mit dem Posten des Marketing-Chefs.

Vor über 20 000 Zuschauern wollen die Kickers nun den großen 1. FC Köln in der ersten Pokalrunde herausfordern. "Wir wollen die Flamme, die schon kein Flämmchen mehr ist, ausreichend versorgen, damit sie noch lange weiterbrennt und die Euphorie am Lodern halten", sagte OFC-Trainer Hans-Jürgen Boysen vor dem ungleichen Duell. Abwehrorganisator Markus Happe soll mit seiner Erfahrung den "Laden" hinten zusammenhalten, Oualid Mokthari kommt im Mittelfeld wohl zu seinem Saisondebüt. Premiere wird auch Christian Müller auf der Position des rechten Verteidigers feiern, da der zuletzt stark auftrumpfende Lars Weißenfeldt wegen einer gelb-roten Karte gesperrt ist. Im Sturm sollen Suat Türker und der ehemalige Freiburger Regis Dorn die Kölner Abwehr durcheinanderwirbeln.

Überflieger Streit muss aussetzen

Die Rheinländer müssen in Offenbach auf Albert Streit verzichten. Der zweifache Torschütze aus dem Stuttgart-Spiel fällt wegen einer Jochbein-OP aus. Neuerwerbung Youssef Mokhtari, der seinen Vereinswechsel nach monatelangen Querelen mit seinem Ex-Klub Energie Cottbus doch noch durchsetzte, könnte an Stelle von Andrew Sinkala auflaufen und somit auf seinen jüngeren Bruder Oualid auf der Gegenseite treffen. Trainer Uwe Rapolder erwägt zudem den Einsatz von Stürmer Peter Madsen, um mehr Druck auf den Außenseiter auszuüben. Neben Superstar Lukas Podolski werden sich wohl auch die wiedererstarkten Mittelfeldakteure Rolf-Christel Guie-Mien und Markus Feulner in der Startformation wiederfinden.

Die Spiele am Samstag in der Übersicht: FC St. Pauli - Wacker Burghausen, SSV Jahn Regensburg - Alemannia Aachen, FC Ingolstadt - 1. FC Saarbrücken, Kickers Offenbach - 1. FC Köln, Tennis Borussia Berlin - VfL Bochum, Stuttgarter Kickers - Hamburger SV, Eintracht Trier - 1. FC Kaiserslautern, SC Paderborn 07 - VfL Wolfsburg, SG Wattenscheid 09 - Werder Bremen, FC 08 Villingen - Hansa Rostock, Rot-Weiß Erfurt II - Bayer Leverkusen, FC Bremerhaven - FC Schalke 04 und TuS Koblenz gegen Hertha BSC Berlin

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%