Geschäftszahlen
Rekordgewinn für Schalke 04

Der FC Schalke 04 kann sich über blendende Zahlen freuen. Der Fußball-Bundesligist aus Gelsenkirchen hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Geld brachten dabei vor allem Spielerverkäufe.
  • 1

GelsenkirchenDer FC Schalke 04 hat im Geschäftsjahr 2016 einen Rekordumsatz und einen Rekordgewinn erzielt. Der Konzernjahresüberschuss stieg auf 29,1 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 6,6 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz erreichte 265,1 Millionen Euro, 0,4 Millionen Euro mehr als 2015. Hauptgrund dafür sind hohe Verkaufserlöse von Spielern, insbesondere der Transfer von Leroy Sané zu Manchester City. Schalke 04 profitiert außerdem von steigenden TV-Erlösen. Grundlage des Erfolgs seien überdies konsequente Investitionen in die Infrastruktur, erklärte der Verein in seinem Bericht für das Geschäftsjahr 2016.

Aus wirtschaftlicher Sicht lief das Geschäftsjahr 2016 hervorragend. Die erneuten Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis sind Bestätigung für unsere konsequent umgesetzte Konzernstrategie“, sagte Finanzvorstand Peter Peters am Mittwoch in Gelsenkirchen zufrieden.

Seit einige Jahren setzen die Königsblauen auf wirtschaftliche Konsolidierung bei gleichzeitig größtmöglichem sportlichen Erfolg. Die Finanzverbindlichkeiten konnten im Vorjahr um weitere 16,6 Millionen Euro auf 129,7 Millionen (Stand: 31.12.2016) verringert werden. Das ist der niedrigste Schuldenstand seit mehr als zehn Jahren. Seit Beginn der Umstrukturierungen und dem Höchststand der Verbindlichkeiten im April 2010 (fast 250 Millionen) sind diese sogar um etwa 116 Millionen Euro gesenkt worden.

Im laufenden Jahr erwartet der Club durch den Ausbau und die Modernisierung des Vereinsgeländes hohe Ausgaben, die aus Sicht von Sportvorstand Christian Heidel aber notwendig sind, um die „Wettbewerbsfähigkeit“ des Traditionsclubs zu stärken. Für den ersten Bauabschnitt ist ein Investitionsvolumen von 25 Millionen Euro veranschlagt. „Mit dem Ausbau der Infrastruktur am Berger Feld, der Erweiterung und Modernisierung unseres Vereinsgeländes stellen wir uns für die Zukunft optimal auf“, versicherte Peters.

Selbst das erstmalige Verpassen eines europäischen Wettbewerbs seit 2009 könnte der Verein nach eigenen Angaben finanziell verkraften. In diesem Fall kalkulieren die Gelsenkirchener für das Jahr 2017 dennoch mit Umsatzerlösen von mehr als 200 Millionen Euro.

Schalke ist längst einer der wichtigsten Arbeitgeber in der strukturschwachen Region. Insgesamt sind - inklusive des Lizenzspielerkaders - 444 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt. Zählt man alle Helfer und Aushilfen hinzu, sind sogar mehr als 1600 Menschen für den Club tätig. Der Gesamtaufwand für das Personal ging von 111,3 Millionen Euro (2015) auf 110 Millionen Euro (2016) etwas zurück.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Geschäftszahlen: Rekordgewinn für Schalke 04"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat: "Rekordgewinn: Geld brachten vor allem Spielerverkäufe." Super gemacht Schalke! Ergebnis: Diese Saison wird (auch wegen der Spielerverkäufe?) nicht mehr international gespielt. Also deutlich weniger Geld verdient. Dann verkauft mal noch mehr Spieler und freut Euch über noch mehr Gewinn. Ach übrigens: Bis zum Relegationsplatz sind es genau 4 Punkte!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%