Fußball
„Grande Juve“ mit Rekordstart

„Grande, Juve! Grandissimo!“ Nach dem 2:0-Rekordsieg von Juventus Turin im Spitzenspiel gegen Inter Mailand überboten sich die italienischen Sportzeitungen mit ihren Lobeshymnen auf den Traditionsclub aus der Olympia-Stadt.

dpa TURIN. „Grande, Juve! Grandissimo!“ Nach dem 2:0-Rekordsieg von Juventus Turin im Spitzenspiel gegen Inter Mailand überboten sich die italienischen Sportzeitungen mit ihren Lobeshymnen auf den Traditionsclub aus der Olympia-Stadt.

Der überzeugende Heimsieg gegen den Titelrivalen aus Mailand war Juves sechster Sieg im sechsten Serie A-Spiel der Saison. So stark ist noch nie ein Club in Italien gestartet, seitdem drei Punkte für einen Sieg vergeben werden. Zusammen mit den beiden Champions-League-Erfolgen verbesserte sich Juves Startbilanz sogar auf acht Siege in acht Spielen.

„Juve, du machst uns Angst“, titelte die „La Gazzetta dello Sport“. Mit 18 Punkten führt der Rekordmeister die Tabelle an. Vize- Meister AC Mailand (13), der sich mit einem 2:1-Sieg gegen Reggina Calcio auf Platz zwei verbesserte, hat ebenso wie der punktgleiche AC Florenz bereits fünf Punkte Rückstand auf den Titelverteidiger. Inter (12) auf Platz fünf trennen sechs Punkte vom Spitzenreiter aus Turin. Dort tritt Trainer Fabio Capello kräftig auf die Euphoriebremse. „Juve hat mir sehr gut gefallen. Aber Punkterekorde sind nur was für die Statistik. Ich will bis ins Ziel kommen.“

Wirklich Sorgen, dass seine Spieler überheblich werden könnten, muss sich Capello aber nicht machen. Dafür ist das Star-Ensemble um Pavel Nedved, David Trezeguet und Kapitän Alessandro Del Piero viel zu erfahren. „Es ist noch viel zu früh, um von einem Alleingang zu sprechen“, sagte der Tscheche Nedved. Mit seinem Zauberfreistoßtor in den Winkel hatte der Mittelfeldstar den Sieg schon in der 34. Minute so gut wie perfekt gemacht. Zuvor hatte Trezeguet Turin in Führung gebracht (22.). Einen fulminanten Freistoß von Zlatan Ibrahimovic hatte Inter-Torwart Julio Cesar nicht festhalten können, so dass der französische Nationalstürmer im Nachsetzen vollstrecken konnte.

Die erste Halbzeit gehörte im strömenden Regen von Turin ganz klar den Platzherren, in der zweiten wurde Inter stärker. Wirklich gefährden konnten die Mailänder Juve aber nicht. Auch wenn Inter-Trainer Roberto Mancini behauptete: „Juve war uns nicht überlegen.“ Dann aber räumte er ein, dass „Juve aggressiver, bissiger und mit mehr Siegeswillen“ agiert habe. Den Sieg im Spitzenduell mussten die Turiner allerdings teuer bezahlen: Torschütze Trezeguet erlitt eine Zerrung im linken Oberschenkel und Ibrahimovic musste nach einem brutalen Foul von Marco Materazzi vom Platz, für das der Mailänder eigentlich die rote Karte hätte sehen müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%