Große Party in Leipzig
Oranje-Fans machen mächtig Stimmung

Rund um das WM-Spiel gegen Serbien und Montenegro feierten rund 25 000 niederländische Fans in Leipzig einen große Party. Zu Zwischenfällen kam es dabei nicht - die Feierlichkeiten verliefen fröhlich.

Gut 25 000 friedliche Oranje-Fans haben Leipzig mit "vanbastischer" Stimmung in den Ausnahmezustand versetzt und friedlich den 1:0-Erfolg gegen Serbien und Montenegro gefeiert. Die Polizei vermeldete keine besonderen Vorkommnisse mit den Anhängern, stattdessen neun Festnahmen wegen Betrugs mit gefälschten oder gestohlenen Eintrittskarten sowie Taschendiebstahls.

"Insgesamt war das aus Sicht der Polizei eine tolle Bilanz. Die vielen Fans haben sich extrem friedlich verhalten, bei ihnen gab es keine einzige Festnahme", erklärte Polizeisprecherin Barbara Schunke. Schon vor dem ersten Gruppenspiel der Niederländer waren die Fans in einem kilometerlangen, fröhlichen Demonstrationszug von der Stadt ins Stadion marschiert. An der Spitze fuhr ein Doppeldeckerbus mit der Aufschrift "Schade Deutschland, Holland ist dabei".

Oranje-Fans feiern die Stadtreinigung

Besonders gefeiert wurden von den Anhängern die Mitarbeiter der Stadreinigung wegen ihrer orange-farbenen Overalls, die Fans beschränkten sich in der Innenstadt auf das Abbrennen von Nebelkerzen in den Holland-Farben. Die etwa 5 000 serbischen Anhänger feierten mit. Insgesamt wachten gut 1 600 Sicherheitskräfte über das erste WM-Spiel in Ostdeutschland. Die Holland-Anhänger waren mit 100 Bussen, 60 Charterflugzeugen und zwei Sonderzügen nach Leipzig angereist.

Ganz Leipzig im Oranje-Fieber

Bereits um 7.00 Uhr hatten sich auf dem Burgplatz in der Leipziger Innenstadt die ersten Anhänger der Elftal zu einem Showprogramm eingefunden, das der "Supportersclub Oranje" organisiert hatte. Einige Fans trugen in Anspielung auf Trainer Marco van Basten T-Shirts mit dem Aufdruck "Vanbastisch", andere hatten als ironische Referenz an den Gastgeber grüne Jägerhüte mit einer orangenen Feder auf dem Kopf. Die Restaurants in der Innenstadt meldeten schon um die Mittagszeit Rekordumsätze.

"So etwas hat Leipzig noch nicht erlebt", meinte Christoph Hansel vom Leipziger WM-Büro. Die ohne Karten angereisten Oranje-Fans verfolgten das Spiel beim Public Viewing auf dem Leipziger Augustusplatz oder in der Arena-Halle direkt am Stadion. Als Ehrengast wurde der niederländische Marathonläufer Martin Schoenmakers begrüsst, der die gut 700 Kilometer von den Niederlanden nach Leipzig zu Fuß zurückgelegt hatte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%