Halbfinale zwischen Argentinien und Mexiko fing eigentlich nach 90 Minuten erst richtig an
Entscheidung im Elfmeterkrimi

Die argentinische Fußball-Nationalmannschaft hat das Finale des Confederations Cup erreicht. In einem schwachen Spiel beider Mannschaften gewann das Team von José Pekerman gestern vor 40 718 Zuschauern glücklich mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen die Elf aus Mexiko. Der Mexikaner Osorio hatte den entscheidenden Elfmeter verschossen, Cambiasso anschließend sicher verwandelt. Im Finale am Mittwoch in Frankfurt trifft Argentinien nun auf Brasilien, die am Samstag Deutschland mit 3:2 bezwungen hatten. Die Argentinier hatten die Brasilianer in der WM-Qualifikation zuletzt mit 3:1 geschlagen.

HANNOVER. Die Elf von Pekerman galt spätestens seit diesem Sieg als das beste Team der Welt. Den Mexikanern unter Ricardo La Volpe, die Abwehrspieler Galindo und Mittelfeldmann Carmona wegen eines Dopingvorfalls nach Hause geschickt hatten, war nach ihrem 1:0-Sieg gegen Brasilien in der Confed-Cup-Vorrunde die Rolle als Geheimfavorit zugesprochen worden. Unter ihrem argentinischen Trainer Ricardo La Volpe waren die Mexikaner vor dem Spiel gestern Abend seit 21 Spielen ungeschlagen.

Doch die Argentinier, das merkte man von Beginn an, hatten Respekt vor den Mexikanern um ihren Abwehr-Legionär Rafael Marquez vom FC Barcelona. Deshalb versuchten die "Gauchos" aus einer sicheren Abwehr heraus den Ball entweder ruhig - fast schon gemächlich - nach vorne zu tragen oder mit schnellen, guten Pässen Räume zu öffnen und zu kontern, was ihnen allerdings nur selten gelang. So machten in der ersten Hälfte beinahe die Mexikaner mehr das Spiel, doch die etwas müde wirkenden Mittelamerikaner brachten sich entweder selber durch Fehlpässe aus dem Tritt oder blieben an der starken argentinischen Hinter-mannschaft hängen. Kurzum: Es war nicht die erwartete hochklassige Partie zwischen Top- und Geheimfavorit. Und so blieben Chancen eher Mangelware. Ein Freistoß von Riquelme für Argentinien, der in der Mauer hängen blieb (21. Minute), ein Schuss von Zinha, den der argentinische Keeper Lux mit Mühe klärte (24.), ein Kofball vom Mexikaner Lonzano (30.) und ein Heber von Sorin über Mexikos Torhüter Sanchez, den Pineda gerade noch vor der Linie klärte (45.), waren die Höhepunkte der ersten Hälfte.

Seite 1:

Entscheidung im Elfmeterkrimi

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%