Fußball
Hamburgs Demel für vier Spiele gesperrt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Guy Demel vom Bundesligisten Hamburger SV wegen "einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens" für vier Spiele gesperrt.

Bundesligist Hamburger SV muss in den nächsten Wochen auf Guy Demel verzichten. Der Abwehrspieler wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen "einer Tätlichkeit gegen den Gegner in der Form des krass sportwidrigen Verhaltens" für die nächsten vier Punktspiele gesperrt. Der Spieler und sein Klub haben dem Urteil zugestimmt, das damit rechtskräftig ist.

Schlag auf den Kopf

Demel hatte Innenverteidiger Maik Franz vom VfL Wolfsburg im Anschluss an die Partie zwischen dem HSV und den Niedersachsen am vergangenen Samstag (0:1) mit einem Schienbeinschoner, den er in der rechten Hand hielt, auf den Kopf geschlagen. Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding hatte gegenüber dem Kontrollausschuss erklärt, dass er den Vorgang nicht gesehen habe. Daher konnte Demels Verhalten nachträglich geahndet werden.

Franz und der Hamburger Spielmacher Rafael van der Vaart waren in Folge der Tumulte derweil von Stark mit der Roten Karte bestraft und für zwei beziehungsweise drei Partien gesperrt worden. Der ebenfalls beteiligte VfL-Trainer Holger Fach wurde für das nächste Wolfsburger Punktspiel am Samstag gegen Schalke 04 mit einem Innenraumverbot belegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%