Hattrick von Raul
Werder hilft auch Schalke aus der Krise

Dem FC Schalke 04 ist am 13. Bundesligaspieltag mit einem 4:0-Sieg gegen Werder Bremen ein echter Befreiungsschlag gelungen. Vor allem Stürmer Raul glänzte dabei mit drei Toren.

Aufbaugegner Werder Bremen hat auch Schalke 04 aus der Krise geholfen. Die Hanseaten verloren am 13. Spieltag der Bundesliga beim Vize-Meister nach einem Dreierpack von Raul verdient mit 0:4 (0:2) und werden in der Tabelle weiter nach hinten durchgereicht. Während Schalke mit dem höchsten Sieg seit dem 17. April 2009 (4:0 gegen Energie Cottbus) den Aufwärtstrend bestätigte, ist Werder vier Ligaspiele ohne Sieg und wartet seit 360 Pflichtspielminuten auf ein Tor. Dementsprechend enttäuscht zeigte sich auch Werder-Coach Thomas Schaaf: "Wir haben erneut eine Enttäuschung hinnehmen müssen und haben in keinster Weise das Training umgesetzt."

Dafür leistete Werder bei allen Treffern der Gastgeber Schützenhilfe. Beim 1:0 hatte Torhüter Tim Wiese noch das Pech, zur richtigen Zeit am falschen Ort zu sein. Ein Kopfball von Christoph Metzelder prallte an die Querlatte, danach auf Wieses Rücken und schließlich ins Tor (22.). Vor dem 2:0 aber wehrte Wiese einen Freistoß direkt vor die Füße des Torschützen Raul (45.+2) ab, der wenige Minuten später darauf auch noch einen Querschläger von Per Mertesacker zum 3:0 nutzte (56.). Dem dritten Treffer des Spaniers (72.) ging ebenfalls ein Fehler voraus - diesmal war Daniel Jensen der Schuldige. In der 85. Minute sah zudem der Bremer Philipp Bargfrede nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Bremen ohne Gegenwehr

Werder, das in der Vorwoche ein 0:0 gegen Eintracht Frankfurt als Fortschritt verkauft hatte, zerfiel wieder einmal in seine Einzelteile. Jefferson Farfan hätte allein vor Wiese sogar noch ein weiteres Tor erzielen können, vertändelte diese Riesenchance jedoch.

Schalke-Trainer Felix Magath hatte nach den zuletzt schwachen Leistungen seiner defensiven Mittelfeldspieler hart durchgegriffen und die "Doppelsechs" neu formiert. Jermaine Jones flog aus dem Kader, Ivan Rakitic saß auf der Bank, Peer Kluge und Joel Matip rückten in die Startelf. Trotz der erfolgreichen Maßnahmen zeigte sich Magath nicht vollends zufrieden. "Es war ein klarer Sieg, aber wir haben uns schwer getan. In den ersten Minuten waren wir nicht Herr der Situation, haben uns dann aber ins Spiel gearbeitet", sagte der S04-Coach

Seite 1:

Werder hilft auch Schalke aus der Krise

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%