Heimreise angetreten
Tunesier und Saudis verabschieden sich

Die tunesische und die saudi-arabische Nationalmannschaft haben am Samstagnachmittag deutschen Boden verlassen. Beide Teams waren in der Gruppe H hinter Spanien und der Ukraine ausgeschieden.

Ihre Heimreise haben am Samstagnachmittag die Mannschaften aus Tunesien und Saudi-Arabien angetreten. Mit einer 20-minütigen Verspätung flog das Team aus Tunesien mit ihrem französischen Trainer Roger Lemerre um 13.35 Uhr von Frankfurter/Main Flughafen. Die Tunesier hatten hinter Spanien und der Ukraine den dritten Platz in der Gruppe H belegt.

Ebenso mit nur einem Punkt nach der Gruppenphase verabschiedeten sich die Saudis um Trainer Paqueta zwei Stunden später. Der viermalige WM-Teilnehmer hatte seine Pläne kurz vor der Heimreise noch einmal geändert. Ursprünglich wollten die Saudis noch einmal für eine Nacht in ihr Trainingsquartier in Bad Nauheim zurückkehren, um der Kommune mit dieser Geste noch einmal für die freundliche Aufnahme zu danken.

OK-Chef Franz Beckenbauer hatte zuvor allen 16 ausgeschiedenen Mannschaften einen persönlichen Abschiedsbrief im Namen der deutschen Gastgeber geschickt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%