Heimspiel – der Bundesliga-Kommentar
Krise – Welche Krise?

Man muss die Münchner Bayern und ihren häufig rein Erfolgs orientierten Beamten-Fußball nicht unbedingt mögen, um dennoch so etwas wie Respekt zu bekunden vor den Leistungen des deutschen Rekordmeisters.

Respekt, angebracht auch jetzt, zu einem Zeitpunkt, wo Kahn, Lucio und Co. nach gerade einem Viertel der Saison noch suchen nach der Konstanz, die die Bundesliga in den letzten Jahren oft langweilig gemacht hat. Respekt, der den Bayern zurzeit kaum widerfährt.

Die „Bayern-Krise“, natürlich in plakativen Großbuchstaben, haben die Boulevardpresse und ihre elektronische Entsprechung, das überhitzte, pseudo-journalistische TV-Magazin „Bundesliga Aktuell“ (DSF) längst ausgemacht und überziehen den Champions League-Sieger von 2001 tagtäglich mit einer Mischung aus Hohn, Spott und geheuchelter Besorgnis.

Aber was heißt hier eigentlich „Krise“?! Der Bayern-Kader, gespickt mit Nationalspielern, scheint nach der letzten, langen Saison mit abschließender WM noch nicht da, wo ihn die Verantwortlichen fraglos gerne sehen würden. Aber hatte Trainer Magath nicht zu Saisonbeginn gewarnt, dass man sich möglicherweise „irgendwie über die ersten Wochen retten“ müsse? Und ist der Begriff „Krise“ nicht mit Fingerspitzengefühl zu verwenden bei einem Team, das in der Champions League nach der Hälfte der Gruppenphase verlustpunkfrei und ohne Gegentor auf Platz eins rangiert?!

Gerade mal einen Sieg hinter dem aktuell verdienten Tabellenführer Bremen rangiert man in der Liga. Eine solche „Krise“ wünschen sie sich in Dortmund, Leverkusen und vor allem in Hamburg wohl sehnlichst. Die vermeintliche Bayern-Krise – noch ist sie nur eine mediale Inszenierung. In einer Stadt wie München, längst im Würgegriff des Boulevards, liegt es nun bei den Verantwortlichen daraus, etwa durch unüberlegte Interviews, keine echte zu machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%