Fußball
Hertha ohne Angst, Stuttgart unter Druck

Im Auswärtsspiel bei Bayern München heute (15.30 Uhr) will Hertha BSC Berlin "ohne Angst" auflaufen und den Tabellenführer ärgern. Der VfB Stuttgart muss bei Werder Bremen punkten, um den totalen Fehlstart zu vermeiden.

Unter der Wochen waren einige Bundesligisten noch erfolgreich auf der europäischen Bühne im Einsatz, heute hat alle Teams der Ligaalltag wieder. Dabei steht schon am 3. Spieltag die Jagd auf den bisher so souverän in die Saison gestarteten deutschen Meister Bayern München im Mittelpunkt. Heute (15.30 Uhr/live bei Premiere) will nun Hertha BSC Berlin alles daran setzen, um das Starensemble von Trainer Felix Magath in München zu ärgern.

"Es ist nicht einfach, gegen uns zu gewinnen. Wir gehören zu den Teams, die den Bayern kontra bieten können. Wir reisen ohne Angst nach München", tönte Hertha-Coach Falko Götz. Dass die Bayern in der vergangenen Saison gegen die Berliner zweimal nicht gewinnen konnten (1:1, 0:0), gibt auch Manager Dieter Hoeneß vor dem Duell gegen Bruder Uli "Mut und Selbstvertrauen".

Vier Teams wollen an die Tabellenspitze

Entsprechend fordert Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, "dass wir diesmal gewinnen. Es sollte Anreiz genug sein, einen ernsthaften Titelkonkurrenten durch einen Sieg auf Distanz zu halten".

Ihren bisherigen Höhenflug wollen zudem der Hamburger SV im Nordderby gegen Angstgegner Hannover 96, Werder Bremen gegen den bislang enttäuschenden VfB Stuttgart, Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach und nicht zuletzt Aufsteiger 1. FC Köln gegen den 1. FC Kaiserslautern fortsetzen. Neben dem FC Bayern weisen diese vier Teams vor den sieben Partien am heutigen Samstag noch eine weiße Weste auf.

Unter gehörigem Druck stehen die vor der Saison hoch gehandelten Stuttgarter mit Starcoach Giovanni Trapattoni. Der VfB reagierte bereits und lieh einen Tag vor dem Spiel in Bremen den serbischen Stürmer Danijel Ljuboja von Paris St. Germain aus.

Bremen und Hamburg mit neuem Selbstbewusstsein

Allerdings klingt Trapattoni nicht gerade optimistisch, wenn er seinem Team nach wie vor "naive Fehler" attestiert. Außerdem habe es die Mannschaft noch nicht geschafft, "dauerhaft mit Selbstvertrauen zu spielen". Deshalb forderte "Trap", der erneut auf Führungsspieler Zvonimir Soldo verzichten wird, sein Team auf, die Mentalität von Bremen zu zeigen. Im Gegensatz zum VfB strotzt der SV Werder nach dem makellosen Bundesligastart und der Qualifikation für die Champions League derzeit vor Selbstbewusstsein.

Auch der Hamburger SV schwebt momentan auf Wolke sieben, nachdem unter der Woche auf dem Umweg UI-Cup der Einzug in den Uefa-Pokal gelungen war. Nun wollen sich die Hanseaten auch in der Liga weiter in der Spitze etablieren. Dazu muss die Truppe von Trainer Thomas Doll aber die Negativserie gegen den Nordrivalen Hannover 96 durchbrechen. Seit dem letzten Sieg am 11. August 2002 schoss der HSV kein Heimtor mehr gegen die Niedersachsen, verlor sogar die vergangenen vier Duelle in Folge.

Köln will die Fans nach Pokalaus versöhnen

Dagegen spricht die Statistik im Duell Schalke gegen Gladbach klar für das Heimteam. Zum einen gab es zuletzt sechs Heimsiege gegen die Borussia, zum anderen ist Gladbach seit dem 10. April 2004 in 20 Spielen auswärts sieglos. Entsprechend fordert S04-Coach Ralf Rangnick, den dritten Saisonsieg, "damit wir einen perfekten Start erreichen".

Den strebt auch Aufsteiger 1. FC Köln an, der allerdings mit Gegner Kaiserslautern nicht gerade die besten Erfahrungen gemacht hat. Kümmerliche zwei Zähler aus den letzten zehn Heimspielen holte der FC. Trainer Uwe Rapolder spielt trotzdem "voll auf Sieg", um auch die Fans nach der Pokalpleite in Offenbach wieder zu versöhnen. Die Wende zum Guten strebt auch der Tabellenletzte und Neuling Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Nürnberg an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%