Highlights von Stuttgart
TOURISMUS-TIPPS: Kapitale zwischen Wald und Reben

Die einstige Residenzstadt erstreckt sich über tief eingeschnittene Täler und grüne Höhenzüge. Wohnviertel in Halbhöhenlagen, herrliche Aussichtspunkte, eine bunte Kulturszene und »nur« 590 000 Einwohner sorgen für eine hohe Lebensqualität.

TIPP 1: Königstraße

Bummeln, Shoppen und Genießen - die rund 1 000 Meter lange Fußgängerzone ist eine moderne Einkaufsmeile mit Kaufhäusern, Fachgeschäften, Cafés und Ruhezonen, meist belebt von Straßenkünstlern. Hier und in der Schulstraße locken viele Restaurants und Wirtschaften - mit einem Viertel Trollinger oder einem Teller Gaisburger Marsch, dem Stuttgarter Nationalgericht aus Spätzle, Kartoffelstückchen, Rindfleischwürfeln, Gemüse und Zwiebeln.

TIPP 2: Schlossplatz

Einst stand hier eine Wasserburg: Sie sollte das Gestüt schützen, das die Herzöge von Schwaben ab 950 betrieben und das Stuttgart ("Stutengarten") seinen Namen gab. Erst im 16. Jahrhundert wurde aus der Burg ein prächtiger Renaissance-Palast mit schönem Innenhof. Heute bildet im Alten Schloss das Württembergische Landesmuseum die Geschichte von der Steinzeit bis in die Neuzeit ab.

Der heutige Schlossplatz wurde 1860 zwischen dem Alten und dem Neuen Schloss und dem spätklassizistischen Königsbau mit seinen 26 Säulen angelegt. Das den Platz dominierende Neue Schloss (erbaut zwischen 1746 und 1806) brannte 1944 aus. Mit nur einer Stimme Ratsmehrheit entkam es rund 10 Jahre später der Abrissbirne und erstand äußerlich wieder in alter Form.

Der 1600 im Stil der Renaissance gestaltete Schillerplatz schließt gleich südlich an. Ihn beherrscht das Denkmal des Dichterfürsten.

 Bildergalerie: Stadtansichten von Stuttgart

TIPP 3: Stiftskirche und Markthalle

Die spätgotische Stiftskirche mit romanischem Süd- und dem 300 Jahre jüngeren Westturm entstand nach dem Krieg außen wieder im alten, innen meist im Stil der fünfziger Jahre. Die Renovierung 2003 schuf unter Wiederaufnahme vertikaler, ja gotischer Strukturen neue Verbindungen der Zeitalter, auch zum 21. Jahrhundert. Nebenan zaubert die Jugendstilmarkthalle von 1914 Basar-Stimmung hervor: An den Ständen vorbeizubummeln, die Äpfel und Sauerkraut, frische Blumen, Fisch, Fleisch, Gemüse, exotische Früchte und duftende Gewürze anbieten, ist ein Genuss.

TIPP 4: Kunstmuseum Stuttgart

Nagelneu und äußerst sehenswert: das 2005 eröffnete Kunstmuseum. Der Glaskubus der Berliner Architekten Hascher und Jehle ist schlicht und elegant. Bei Tag bietet er einen schönen Blick über die Stadt und die umliegenden Hänge; bei Nacht scheint der beleuchtete Würfel über dem Kleinen Schlossplatz zu schweben. Das Museum zeigt moderne Kunst von Hölzel, Sonderborg, Winter, Laib, Roth u.a., vor allem aber die mit über 300 Gemälden, Zeichnungen und Graphiken größte öffentliche Sammlung des Werkes von Otto Dix.

TIPP 5: Neue Staatsgalerie und Haus der Geschichte

Die von James Stirling entworfene Neue Staatsgalerie zeigt zeitgenössische Kunst, dabei fasziniert schon das postmoderne Gebäude von 1984 mit seiner geschwungenen Fassade. Eine Tür weiter steht die vom gleichen Architekten geplante Kunsthochschule samt dem Haus der Geschichte: ein Landesmuseum, das vorbildlich zwei Jahrhunderte süddeutsche Vergangenheit präsentiert.

Seite 1:

TOURISMUS-TIPPS: Kapitale zwischen Wald und Reben

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%