Hoeneß bleibt im Amt – Reaktionen: „Mia san Uli“

Hoeneß bleibt im Amt – Reaktionen
„Mia san Uli“

Jetzt könnte Uli Hoeneß nicht nur der CSU, sondern auch der SPD Stimmen kosten, zumindest unter Bayern-Fans: Denn Peer Steinbrück kritisiert die Entscheidung des Aufsichtsrates Uli Hoeneß im Amt zu lassen. Damit steht er allein da. Fans und Funktionäre stärken dem FCB-Präsidenten den Rücken. Die Reaktionen.

  • 11

    Kommentare zu "„Mia san Uli“"

    Alle Kommentare
    • Liebe Vorredner,
      ein bisschen weniger Wut bzw. Neid und ein bisschen mehr Hirn hätte Ihnen gut getan!

      Erstens sollten Sie IN DIESER Angelegenheit Uli Hoeneß und den FC Bayern trennen. Der FC Bayern hat sich seinen Erfolg erarbeitet und verdient. Daran gibt es nichts zu deuteln.

      Uli Hoeneß hat Steuern hinterzogen. Das ist zu verurteilen, er ist dafür angemessen zu bestrafen. Aus diesem Grund kann er meines Erachtens auch nicht mehr Oberkontrolleur (Aufsichtsratsvorsitzender) einer Aktiengesellschaft (FC Bayern) sein. Aber nach Zahlung und vielleicht auch Verbüßung seiner Strafe hat auch Uli Hoeneß das Recht, korrekt und anständig behandelt zu werden.

      Die enormen sozialen Verdienste, die er hat sowie seine Verdienste um den deutschen Fußball und den FC Bayern, schmälert sein Steuerhinterzug nur unwesentlich. Deshalb kann und sollte er aus meiner Sicht Präsident des FC Bayern bleiben, bzw. für den Fall einer Haftstrafe nach Verbüßung derselben wieder werden.

      Das kann kein Probelm sein, wenn ich die Namen von Politikern revue passieren lasse, die unbeschadet aus kriminellen oder verwerflichen Affären gekommen sind: Otto Graf Lambsdorf, Rita Süssmuth, Wolfgang Schäuble, Wolfgang Kohl, Herbert Wehner, Johannes Rau, Cem Özdemir, Joschka Fischer, Gagen-Peer Steinbrück und unzählige andere mehr.

    • selbst wenn er als jahrelanger Kinderschänder aufgefallen wäre...

      Alder dich will ich nachts in einer dunklen Gasse sehen. Eins versprech ich Dir, viel bleibt nemme übrig!!! Assoziales Pack. Und das sag ich nicht nur als nichtbayernfan sondern Uli seinen Betrug, sein Addidas Deal, seine skrupelosen Machenschaften. Sicherlich, er hat persönlich beruflich wie auch einiges für Deutschland getan. Aber den Wrack einfach nicht vollbekommen. Mein Urteil 5 Jahre ohne Bewährung, zeit zum Nachdenken was soziale Demokratie bedeutet! 5 Jahre als Abschreckung für alle andern "Edelsmänner!" 5 Jahre für einen der nicht verstehen will was Ehre bedeutet. Einer der von sich behauptet er sei ein unbescholltener Bürger, einer der Rechte und Pflichten kenne. Oller rhetorisch geschulter alter unweiser Mann... Erdkunde 5 Klasse... Wie wärs, da lernst nochmal Demokratie und Deutschland!
      Nein, ich habe kein Problem mit Bayern. Finds gut dass wir sie haben. Aber hier das Maul zerreißen wie die Griechen und Spanier und Russen Ihre Gelder in Sicherheit bringen, und selbst kein Ticken besser sein...


      Hey Sportler... Wenn Uli zum Kinderficker werden soll, biete ihm doch einfach mal deine Kinder an. Vielleicht hat er ja Lust in seiner Zelle bissl Ringelpietz mit Anfassen zu spielen.

      Und Sie Frau Merkel, von einer Verschonung oder einen Staatsanwaltschaftsdeal würde ich tunlichst abraten. Das käme nicht sonderlich gut die Gleichgbehandlung vpr Gesetz über den Haufen zu werfen!!! Verleitet höchstens zur Selbstjustiz !!!

      MfG

    • @Vollstrecker
      Sie haben es richtig verstanden.

      Ich hätte vielleicht eindeutiger formulieren sollen: "Als Bayern-Fan hält man..." Man geht oft von sich selbst aus, dabei haben andere oft ein ganz anderes Sprachgefühl. Deshalb: immer eindeutig formulieren, besonders schriftlich. Also mein Fehler. Scusi.

    • @ der64leser


      Zitat : Als Bayern-Fan halte ich selbstverständlich uneingeschränkt zum "Uli", selbst wenn er als jahrelanger Kinderschänder aufgefallen wäre...

      - Sie haben wohl die "WÜRTZE" des Satzes nicht verstanden....es ist anzunehmen, dass "Sportler" mit "ich" nicht sich selbst, sondern den Bayern-Fan gemeint hat ( den doofen eben......) !

      Ansonsten bringt Sportler alles exakt auf den Punkt ! Sehr guter Kommentar !

    • Hallo Sportler !
      Mit ihrem Kommentar habe ich ein Problem.
      Wie ist es zu verstehen, dass Sie im ersten Absatz uneingeschränkt zu U. Hoeneß halten auch wenn er als jahrelanger Kinderschänder bekannt wäre.Haben Sie Kinder, oder lassen Sie sich genau so einlullen von den unbestrittenen socialen Leistungen des U.H.? Das Eine kann jawohl das Andere nicht rechtfertigen.
      Es läuft in der Berichterstattung über U.H. sehr viel falsch.Leider macht die Sensationsgier der Leser diesen zum Teil journalistischen Schwachsinn möglich.
      In dem Rest Ihres Kommentares beklagen Sie das Verhalten des U.H. sowie des ges.FC.
      Zu welcher Gruppe der Fc Fans Sie gehören, müssen Sie selbst entscheiden. So ganz klar beziehen Sie nicht Stellung.

    • ....ab in den Knast mit dem dicken, aufgeblasenen Wurstl-Finger Hoeneß!

      Franz Beckenbauer sagt: "Jo mei, is dös jetzt scho Weihnachten....?"

    • Mein heutiges Schreiben an meinen Audi/VW-Händler:

      Hallo Herr L.,
      hallo Herr J.,

      ich hoffe es geht Ihnen gut?!

      Vorab: Mit unserem kürzlich bei Ihnen gekauften Audi Cabrio sind wir sehr zufrieden. Auch unser vor ca. 3 Jahren gekaufter VW-Passat tut gute Dienste für die gesamte Familie.

      Aus aktuellem Anlass sehe ich mich aber leider gezwungen, mich an Sie als die mir bekannten Vertreter von Audi/VW zu wenden. Diese mail werde ich auch an die Herren Winterkorn und Stadler weiter leiten.

      Es ist für mich vollkommen unerklärlich, dass VW/ Audi, in Person der vorgenannten Herren, in ihren Funktionen als Aufsichtsratsmitglieder des FC Bayern, die kriminellen Machenschaften des Steuerhinterziehers (so darf man das nennen, der Besagte hat sich dafür selbst angezeigt!) Hoeness zu decken. Es sollte den Herren bewusst sein, dass sie sich und ihre renommierten Unternehmen hiermit in eine Komplizenschaft mit diesem Kriminellen begeben und die Marken VW und Audi unnötigerweise beschmutzen!

      Weiterhin dürfte den Herren das Thema Corporate Governance aus ihren Kerntätigkeiten bekannt sein. Es ist kaum vorstellbar, dass in den Unternehmen Audi und VW ein Krimineller nur einen Tag länger im Amt sein würde.

      Sollten sich Ihre obersten Vertreter ihrer Verantwortung nicht stellen, und Herrn Hoeness schnellstmöglich aus seinen Ämtern befördern, kommt es für mich zukünftig nicht mehr in Frage, noch einmal einen Audi oder einen VW mit meinem hart erarbeiteten und ehrlich versteuerten Geld zu kaufen.

      Mit freundlichen Grüßen

    • @ Sportler


      Zitat : Der Aufsichtsrat, der sich der Durchsetzung und Einhaltung von Compliance-Regeln verpflichtet hat

      - von welchen Compliance-Regeln kann bei VW bzw. bei Winterkorns die Rede sein ?

      Wer Hunderte von Töchter in Offshore-Regionen unterhält und in China Fabriken baut, der ist doch bist über die Ohren im Korruptionssumpf gefangen und bei dem sind BAKSCHISCH Angelegenheiten as usual !

      Mia san dahoam !

    • Traurig zu sehen, wie tolle, gut geführte Vereine wie Mainz oder Freiburg Jahr für Jahr ihre besten Spieler abgeben müssen - und trotzdem Jahr für Jahr an den "internationalen Plätzen" schnuppern. Nachwuchsförderung, Teambilding, großartige sportliche Leistungen, tolle Leistungen im Umfeld ohne große finazielle Mittel!

      Und auf der anderen Seite Multi-Millionäre, die lügen und betrügen, Steuern hinterziehen und, wie das Backpfeifen-Gesicht Rummenigge, Rolex-Uhren durch den Zoll schmuggeln wollen (und dumm genug sind, sich dabei erwischen zu lassen!).

      Die Bayern behaupten, die Bundesliga wäre neidisch auf sie. Alle Kritik wäre nur purer Neid. Nein! Nicht Neid, Fremdschämen! Kein anderer Verein hat in seiner Spitze so peinliche Figuren, so einen Abschaum sitzen...

    • Typisch für das Niveau der Fussball-Fans: übliche, objektive Maßstäbe gelten für den Pöbel nicht. Als Bayern-Fan halte ich selbstverständlich uneingeschränkt zum "Uli", selbst wenn er als jahrelanger Kinderschänder aufgefallen wäre...

      Das Erstaunliche: Der Aufsichtsrat, der sich der Durchsetzung und Einhaltung von Compliance-Regeln verpflichtet hat, beugt sich dem Pöbel und verrät seine eigenen Grundsätze. Bemerkenswert!

      Man sollte diesem aufgeblasenen Zirkus wirklich den Rücken kehren. Es ist für alle Beteiligte ein Riesen-Geschäft: für die Spieler, die Vereine, die Sponsoren, die Medien (die den Hype seit Jahren mit allen Mitteln anfachen) usw. Der blöde Fan ist nichts anderes als eine Melkkuh, der sich dann auch nicht zu blöd ist, skrupellose, geldgierige Millionäre wie Götter zu verehren und die Strippenzieher im Hintergrund als "Super-Manager" und Ikonen anzuhimmeln (in den letzten 10 Jahren hat Bayern, trotz Ausgaben für Spieler, Trainer, Wasserkopf usw. i.H.v. einer Milliarde Euro, und obwohl sie der Konkurrenz Jahr für Jahr die besten Spieler abwerben, nur ganze 5 Meisterschaften geholt. Ist das eine Erfolgsbillanz oder ist das Geldvernichtung?)

      Mit Abstand betrachtet kann man diesem ganzen Zirkus und Lügengebilde (aufpeitschende und manipulative Berichterstattung, Heiligenverehrung usw) eigentlich nur mit größter Verachtung begegnen. Da wundert es mich dann auch nicht mehr, dass Straftäter unbelangt an der Vereinsspitze bleiben dürfen und sollen, getragen und unterstützt vom verblödeten Pöbel...

    Serviceangebote