Hoeneß spendet 10.000 Euro
„Es ist Geschenk genug, dass ich zu Hause sein kann“

Statt an Weihnachten Geschenke zu machen, spendet Uli Hoeneß 10.000 Euro für Hilfsbedürftige. Weihnachten zu Hause bei seiner Familie verbringen zu können, reicht dem verurteilten Ex-Bayern-Manager als Geschenk.

MünchenDer wegen Steuerhinterziehung verurteilte Ex-FC-Bayern-Chef Uli Hoeneß hat bei einer vorweihnachtlichen Radio-Aktion 10.000 Euro gespendet. „Da ich mit meiner Frau vereinbart habe, dass wir uns dieses Jahr nichts schenken, weil ich ja zu Hause sein kann und das ist Geschenk genug“, habe er sich zu der Spende entschlossen, sagte der 63-Jährige am Montag bei Antenne Bayern.

Der Sender sammelt Geld für eine Stiftung, die in sozialen Notlagen Bedürftigen hilft. Hoeneß widmete die Spende seinen Angehörigen, die es ihm möglich gemacht hätten, „diese so schwierige Zeit so zu überstehen“. Dann äußerte Hoeneß noch einen Musikwunsch und der Radiosender spielte „Hello“ von Adele für den Fußball-Manager.

Hoeneß war im März 2014 wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Inzwischen ist er Freigänger und arbeitet tagsüber in der Jugendabteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern. Die Wochenenden kann er meist in seinem Haus am Tegernsee verbringen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%