HSV peilt Finale an
Bayern mit Respekt nach Aue

dpa DÜSSELDORF. Der FC Bayern München geht mit viel Respekt in das „David-gegen-Goliath-Spiel“ beim FC Erzgebirge Aue. „Wir müssen uns auf eine hitzige Atmosphäre einstellen, das wird ein Hexenkessel“, warnte Bayern-Chefcoach Felix Magath vor der Zweitrunden-Partie im DFB-Pokal.

Der Bundesliga-Tabellenführer und 12-malige Pokalsieger nimmt die Begegnung beim Zweitligisten nicht auf die leichte Schulter. Magath reiste sogar nach Aue, um das Spiel gegen Greuther Fürth (1:1) zu beobachten. Schließlich erlebte der mächtige FC Bayern schon einige Pokal- Bauchlandungen: Am 4. Februar 2004 gab es im Viertelfinale bei Alemania Aachen (1:2) eine Niederlage und am 1. November 2000 eine Zweitrunden-Pleite beim 1. FC Magdeburg im Elfmeterschießen mit 2:4. Dennoch kündigte Magath Personaländerungen an, zumal Willy Sagnol, Sebastian Deisler und Zé Roberto angeschlagen sind. Dafür werden Michael Ballack und Martin Demichelis mit von der Partie sein. Wenig Illusionen macht man sich bei den Westsachsen. „Wir brauchen uns nichts vorzumachen: Natürlich sind wir nur krasse Außenseiter“, sagte Aues Trainer Gerd Schädlich.

Der Hamburger SV hätte nichts dagegen, im Finale am 29. April in Berlin auf die Bayern zu treffen. „Das ist für uns ein richtig tolles Ziel, und dementsprechend konzentriert gehen wir die Aufgabe an“, sagte HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer vor dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen; dann ist der in der Bundesliga gesperrte Rafael van der Vaart beim HSV wieder dabei. „Die haben eine Mega-Lauf, doch wir sind deshalb nicht chancenlos“, meinte Bayer-Trainer Michael Skibbe. Zuletzt hatte sich sein brasilianisches Abwehr-Trio Athirson, Juan und Roque Junior als Achillesferse erwiesen. „In Hamburg muss unser Abwehr besser stehen. Wir dürfen van der Vaart nicht zum Schuss kommen lassen“, forderte Skibbe nach dem 1:1 gegen den VfB Stuttgart.

Seite 1:

Bayern mit Respekt nach Aue

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%