Fußball
HSV verliert daheim gegen die "Wölfe"

Der Hamburger SV hat eine überraschende 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg hinnehmen müssen. Den einzigen Treffer der Partie erzielte "Wölfe"-Stürmer Diego Klimowicz bereits in der 19. Spielminute.

Nun hat es auch den Hamburger SV erwischt: Im 20. Pflichtspiel kassierten die Norddeutschen mit dem 0:1 (0:1) gegen einen starken VfL Wolfsburg die erste Saisonniederlage und verloren damit den Anschluss an Tabellenführer Werder Bremen. Diego Klimowicz (19.) sorgte mit einem Kopfball-Abstauber für den zweiten Auswärtssieg der "Wölfe" und gleichzeitig den ersten "Dreier" für die Niedersachsen in Hamburg seit ihrem Aufstiegsjahr 1997. Wegen Tätlichkeiten nach dem Abpfiff sahen der Hamburger Spielmacher Rafael van der Vaart und VfL-Akteur Maik Franz die Rote Karte.

Ende der Euphorie

Die Gäste beendeten damit fünf Tage vor dem Uefa-Cup-Spiel der Hamburger bei Zska Sofia vorläufig die Euphorie in der Hansestadt. Den HSV-Fans und den 55 800 Zuschauern in der ausverkauften Arena schmeckte nach dem Schlusspfiff das Freibier schlecht, das der HSV für den Erfolg über Bayern München gestiftet bekam. Gegen die in der Defensive konzentriert und kompakt stehenden Wolfsburger kamen die Gastgeber nur schwer ins Spiel und zeigten dabei erneut Probleme gegen in der Defensive sehr gut organisierte Mannschaften.

Die Wolfsburger Führung fiel allerdings bereits nach dem ersten Torschuss der Grün-Weißen. Der starke Facundo Quiroga hatte nach einem Ballverlust von Raphael Wicky aus 22 Metern abgezogen, dabei aber nur die Querlatte getroffen. Den Abpraller verwandelte Klimowicz mit dem Kopf.

Auch in der Folge waren die Gäste bei ihren Kontern gefährlicher als der HSV bei seinen Angriffsbemühungen. So verpassten Mike Hanke (26.) und Klimowicz (40.) vor der Pause gute Gelegenheiten zum zweiten Wolfsburger Treffer.

HSV-Bemühungen ohne Erfolg

Die Hamburger konnten sich erst in der Schlussphase des ersten Durchganges zwei gute Chancen heraus spielen, Benjamin Lauth verpasste aber in der 40. und 43. Minute. Auch nach Wiederbeginn waren zunächst die Spieler von Trainer Holger Fach durch Hanke, Pablo Thiam sowie Klimowicz einem Tor näher. Erst als der HSV in den letzten 20 Minuten den Druck auf das Wolfsburger Tor weiter verstärkte schien der Ausgleich noch möglich. Rafael van der Vaart (57.), Sergej Barbarez (71.), Emile Mpenza (78.) sowie David Jarolim (80.) blieben aber ebenfalls erfolglos. Zudem parierte Simon Jentzsch in der Schlussphase einen Fallrückzieher von van der Vaart. Die Wolfsburger blieben allerdings bei Kontern stets gefährlich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%