Internationale Champions-League-Vorschau
Barcelona gegen Chelsea unter Druck

dpa FRANKFURT/MAIN. Ausgerechnet beim großen Rivalen FC Barcelona kann der FC Chelsea vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfekt machen und den Titelverteidiger gewaltig unter Druck setzen.

Zwei Wochen nach der 0:1-Niederlage an der Londoner Stamford Bridge müssten die Katalanen bei einer neuerlichen Pleite gegen das Starensemble um Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack ernsthaft um das Weiterkommen bangen. In der Gruppe C will der FC Liverpool vorzeitig das Ticket für die nächste Runde buchen. Beim englischen Rekordmeister sorgt allerdings ein Streit zwischen Trainer Rafael Benitez und Kapitän Steven Gerrard für Unruhe.

„Nach unserem Sieg im ersten Spiel liegt der Druck jetzt auf Barcelona“, meinte Ballack vor dem Prestigeduell, das am vierten Spieltag alle anderen Spiele in den Schatten stellt. Rechtzeitig vor dem Stelldichein der Stars scheint auch Barcelonas Spielmacher Ronaldinho wieder in Schwung zu kommen. Im Ligaspiel gegen Recreativo Huelva (3:0) am Samstag erzielte der Brasilianer zwei Treffer. „Ronaldinhos Lächeln ist zurückgekehrt“, schrieb die spanische Zeitung „El Periódico“. Barca-Coach Frank Rijkaard atmete auf. „Ronaldinho ist für uns wieder zu einer spielentscheidenden Figur geworden“, erklärte der Niederländer.

Beim FC Chelsea sieht man dem Gang ins Camp Nou gelassen entgegen. Die Tatsache, den Titelverteidiger mit einem weiteren Sieg in große Schwierigkeiten zu bringen, sorgt beim englischen Meister zumindest offiziell nicht für Zusatzmotivation. „Unser Ziel ist es nicht, Barcelona aus der Champions League zu werfen. Wir spielen im Camp Nou-Stadion, um Gruppenerster zu werden“, sagte Chelseas Trainer José Mourinho, der seine Karriere einst als Übersetzer und Dolmetscher bei den Katalanen begonnen hatte. Allerdings hätten die Londoner sicher nichts dagegen, wenn mit Barcelona einer der größten Konkurrenten im Kampf um den Titel frühzeitig ausscheiden würde.

In Liverpool sorgt vor dem Heimspiel gegen Girondins Bordeaux das angespannte Verhältnis zwischen Trainer Benitez und Kapitän Gerrard für Gesprächsstoff. Der Spielmacher der „Reds“ ist mit seiner Position im rechten Mittelfeld unzufrieden und kokettiert immer öfter mit einem Vereinswechsel. Benitez will von einem Problem mit seinem Star dagegen nichts wissen. „Wir unterhalten uns jeden Tag im Training und manchmal sogar noch öfter. Deshalb ist es aus meiner Sicht verrückt zu sagen, wir hätten eine schlechte Beziehung“, sagte der Spanier.

In der Bayern-Gruppe B steht Inter Mailand weiter unter Druck. Drei Tage nach dem spektakulären 4:3-Erfolg im Stadtderby beim AC Mailand muss der Spitzenreiter der italienischen Serie A bei Spartak Moskau gewinnen, um nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten. Am Mittwoch kann Real Madrid mit einem Erfolg gegen Steaua Bukarest einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. Jens Lehmann und der FC Arsenal streben mit einem Erfolg gegen Spitzenreiter ZSKA Moskau die Tabellenführung in der Gruppe G an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%