Internationale Champions-League-Vorschau
Lehmann-Club Arsenal braucht Punkt in Porto

dpa LONDON. Den Gruppensieg vor Augen, aber ein frühzeitiges Scheitern als Schreckgespenst im Hinterkopf: Jens Lehmann steht mit dem FC Arsenal vor einer richtungweisenden Partie zum Abschluss der Gruppenphase in der Fußball-Champions-League.

„Wenn wir unentschieden spielen, sind wir Erster. Aber das wird nicht so leicht“, sagte der deutsche Nationaltorhüter. Für den Vorjahresfinalisten aus London geht es neben der sportlichen Bewährungsprobe beim FC Porto auch um weitere Millionen. Beruhigen kann die Engländer, dass ihnen bereits ein Remis beim punktgleichen Tabellenführer (10 Zähler) reicht, um als Spitzenreiter in das Achtelfinale einzuziehen.

Leistet sich das Londoner Starensemble jedoch eine Niederlage bei den in zuletzt in sieben Pflichtspielen siegreichen Portugiesen, muss sich Lehmann mit dem Uefa-Pokal begnügen. Vorausgesetzt, Zska Moskau (8 Punkte) beendet gleichzeitig mit einem Sieg beim punktlosen Hamburger SV dessen kümmerlichen Auftritt in der Königsklasse.

Doch an das Aus im Elite-Wettbewerb will der deutsche WM-Held keinen Gedanken verschwenden. „Wir wollen auf die Leistung vom Spiel gegen Tottenham aufbauen“, versicherte Lehmann. Arsenal feierte in der Premier League zuletzt mit dem 3:0 im Lokalderby gegen die „Spurs“ eine gelungene Generalprobe. Das Team von Trainer Arsene Wenger muss aber auf den gelb-gesperrten - und ohnehin verletzten - Weltklasse-Stürmer Thierry Henry verzichten.

Beim zweiten Top-Spiel der letzten Gruppenrunde kommt es ebenfalls zu einem englisch-portugiesischen Duell. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellendritten Benfica Lissabon (7) kann Spitzenreiter Manchester United (9) die letzten Zweifel am Gesamtsieg in der Gruppe F beseitigen. Ein Wort mitsprechen will auch der schottische Meister Celtic Glasgow (9), der beim FC Kopenhagen (4) aufläuft.

In der Gruppe H hofft Außenseiter OSC Lille noch auf den Coup. Die Franzosen (6) können beim stark ersatzgeschwächten Gruppensieger AC Mailand (10) noch alles gewinnen und in die K.o.-Runde vordringen - aber als Letzter auch ausscheiden. Abhängig ist dies auch davon, wie sich AEK Athen (7) beim RSC Anderlecht (3) schlägt.

Spannungsarm ist die Situation in der Gruppe E, in der Olympique Lyon (13) und der dreimalige Champions-League-Sieger Real Madrid (10) bereits für das Achtelfinale qualifiziert sind. Die Franzosen empfangen Steaua Bukarest (4), während die Spanier in Kiew (1) antreten müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%